Kennen Sie schon das Berliner Ost-West-Lotto? Es ist ganz einfach: Man geht zur nächsten Telephonzelle, wirft zwei Groschen ein und wählt eine 15. Meistens ertönt dann das Besetztzeichen. Also das Ganze noch einmal. Mit der Zeit bekommt man eine gewisse Fertigkeit im schnellen Wiedereinstecken der durchgefallenen zwei Groschen. Sollte der seltene Fall eintreten, daß einmal nicht das Besetztzeichen, sondern das Rufzeichen ertönt, beginnt die zweite Stufe des Lottos, heißt es warten, ungefähr drei bis fünf Minuten. Danach meldet sich eine Dame, die wie aus der Pistole geschossen sagt: "Berlin. Platz soundsoviel. Ihre Nummer bitte." Ebenso schnell, aber deutlich ruft man ihr die gewünschte Nummer ins Ohr. Die Dame erwidert darauf: "Sechs Minuten Sprechzeit", und verschwindet im Äther. Die dritte Runde beginnt. Wieder wird sie von einem Rufzeichen eingeläutet. Ist es das Besetztzeichen, war alles umsonst, muß man wieder von vorne beginnen. Ertönt das Rufzeichen, gibt es zwei Möglichkeiten: Entweder es meldet sich keiner, dann kommt nach einiger Zeit die Dame wieder und sagt, was man gerade selbst bemerkt hat: "Hallo, hören Sie? Es meldet sich keiner." Dann hat man endgültig verloren. Ist man ein Glücksmensch, dann kann man auch einmal gewinnen: Am anderen Ende der Leitung meldet sich jemand, vorausgesetzt, man hat der Dame die richtige Nummer gesagt, dann spricht man tatsächlich mit der gewünschten Person: Ein Treffer im Lotto!

Wirklich ein aufregendes und erregendes Spiel. Ich habe es schon mehrmals gespielt, einmal eine geschlagene dreiviertel Stunde, man könnte mich schon fast als Spielernatur bezeichnen, obwohl es sicher Leute gibt, die noch mehr Ausdauer haben als ich. Besonders amüsant wird es, wenn sich eine Schar türkischer Kinder (ich wohne in Berlin-Kreuzberg) um die Telephonzelle sammelt und immer "kaputt" schreit und sich über den Spieler kaputtlacht. Etwas verkannt wird das Spiel auch von unwissenden Erwachsenen, die vorbeigehen und den Spieler für beknackt halten. Man sieht, so kann man das Spiel auch variieren, je nachdem welche Telephonzelle man wählt.

Wenn Sie nach Berlin kommen, sollten Sie sich unbedingt einmal an diesem auf der Welt gewiß einmaligen Spiel beteiligen. Es gibt genug Telephonzellen, Sie müssen sich allerdings beeilen, denn bald, wenn die DDR ihre "technischen Schwierigkeiten" überwunden hat, soll auch der Telephonverkehr von West- nach Ostberlin automatisiert werden, und dann ist es leider aus mit dem Ost-West-Lotto. Volkmar Nickol