Die politisch bewegten Zeiten haben sich bei den überregionalen Tageszeitungen mit einem leichten Auflagenpius (1,5 Prozent) im 4. Quartal 1974 niedergeschlagen. Die Sonntagszeitungen verloren dagegen insgesamt im Vergleich zum entsprechenden Vorjahresquartal ein halbes Prozent ihrer verkauften Auflage. Neben dem Deutschen Allgemeinen Sonntagsblatt waren vom Auflagenschwund die beiden Zeitungen aus dem Haus Springer, „Bild am Sonntag“ und „Welt am Sonntag“, betroffen. Ein Trost für den Hamburger Konzernherrn: Die „Bild“-Zeitung steigerte ihre Auflage um 5,8 Prozent und ist mit fast 4 Millionen verkauften Exemplaren nach wie vor die größte deutsche Tageszeitung.

Quelle: text intern