Fahrt und spart zusammen

Für Mitte Februar hat die Deutsche Bundesbahn eine Bahnpreiserhöhung (Pauschalreisen sind vorerst nicht betroffen) von durchschnittlich 7,7 Prozent und gleichzeitig die Einführung einer „Kleingruppenermäßigung“ angekündigt. Familien und Gruppen von zweieinhalb bis fünfeinhalb Personen – Kinder zwischen vier und zwölf Jahren gelten tariflich als halbe Personen – bekommen bei gemeinsamen Reisen über 31 Kilometer für den dritten und jeden weiteren Begleiter 50 Prozent Rabatt. Innerhalb dieser Gebührenordnung ist eine Gesamtersparnis (wenn fünfeinhalb Personen zusammen fahren) bis zu 30 Prozent möglich. Auch kinderreiche Familien, die bereits im Besitz von Berechtigungsausweisen zur Inanspruchnahme einer Fahrpreisermäßigung sind (ab drei Kinder), sollten sich vor Antritt der Reise ausrechnen, ob der neue Tarif für Minigruppen eine Ersparnis bringt. Für Reisegruppen mit sechs und mehr Personen ist der Gesellschaftstarif anwendbar, der ab 16. Februar nicht wie bisher nur in verkehrsschwachen Zeiten, sondern das ganze Jahr hindurch gültig sein wird.

Treffpunkt Kibbuz

In Israel am Kibbuzleben und -alltag teilzunehmen und durch Mitarbeit zum besseren Verstehen beizutragen, bietet sich Jugendlichen von 18 bis 26 Jahren und Studenten bis zum 30sten Lebensjahr. Zur Auswahl stehen sechswöchige Kibbuzeinsätze unter dem Motto „Hilfsdienste in Israel“, in der Zeit vom 22. 2. 1975 bis zum 10. 1. 1976, sechs insgesamt. Der Kibbuz Tel Yossef, südöstlich von Afola, nimmt die Teilnehmer des ersten Einsatzes auf (vom 22. 2. bis 5. 4. 1975); der Kibbuz Kfar Tikvah (ein Dorf für Behinderte), 20 km südöstlich von Haifa, erwartet Helfer vom 19. 7. bis 30. 8. 1975; und für den dritten Aufenthalt, vom 9. 8. bis zum 20. 9. 1975, ist der Kibbuz Kiriat Gad (Kinderheim), 30 km südlich von Tel Aviv vorgesehen.

Für den Einsatz im Kibbuz Yossef, beträgt der Reisekostenanteil 400 Mark pro Person, alle weiteren Reisen kosten 450 Mark. Allerdings: Die Teilnehmer arbeiten nur die ersten fünf Wochen, die letzte Aufenthaltswoche steht zur freien Verfügung und muß selber finanziert werden. Bei der Organisation der Urlaubswoche hilft die Kibbuzverwaltung und bietet teilweise finanzielle Unterstützung. Weitere Auskünfte erteilt die Nothelfergemeinschaft der Freunde e. V., 6 Frankfurt 1, Auf der Körnerwiese 5, Telephon (06 11) 59 95 57.

Fußreisen in der Rhön

Für festes Schuhwerk und leichtes Reisegepäck empfehlen sich die „Rhönwanderwochen“. In der Zeit vom 17. 5. bis 24. 5. 1975 und vom 13. 9. bis 20. 9. 1975 veranstalten die Orte Ehrenberg, Gersfeld, Hilders, Poppenhausen und Tann Wanderungen mit ortskundigen Führern für Einzelpersonen und Gruppen (mindestens 30 Teilnehmer). Für 7 Tage Übernachtung mit Frühstück werden 105 Mark berechnet, bei Vollpension 180 bis 203 Mark, einschließlich aller Nebenleistungen (ohne Anreise).