In diesem Kreis hat ihn noch niemand mit eigenen Augen gesehen, höchstens mal im Fernsehen.

Wer würde den ersten echten Arbeitslosen, keinen Kurzarbeitet, leibhaftig zu Gesicht bekommen? Wie würde er aussehen (bleich?), wie angezogen sein (zerfranste Hosen?). Könnte es einer aus diesem Kreis sein? Und wen, wird es dann Zuerst treffen?

Peter? Nein, der ist beim Funk, also praktisch unkündbar. Michael? Eher der Typ, der sich sofort unsichtbar – macht. Und dann traf es Erik, den Architekten.

„Wir sollten ihn erst mal in Ruhe lassen nach diesem Schock“, rät Irma, „damit er mit sich selber klarkommt.“

Gerd ist anderer Meinung: „Er braucht uns – gerade jetzt. Er darf sich nicht wie ein Aussätziger fühlen.“

Hat ihn überhaupt schon jemand gesehen seitdem? Nein, ans Telephon geht er wohl nicht. Doch, Traudl hat ihn erreicht. Scheint sein Schicksal mit Fassung zu tragen, jammert jedenfalls nicht. Die anderen atmen erleichtert auf, sind richtig stolz auf ihren Erik. Tapferer Kerl, läßt den Kopf nicht hängen.

Dann fällt ihnen allein erschrocken ein: Haralds Geburtstagsparty nächsten Samstag. Ohne Erik?