Der Student der Heilpädagogik, Eberhard Holin, unterrichtete während seines Praktikums Analphabeten in der Justizvollzugsanstalt Werl. Er schrieb darüber seine Prüfungsarbeit, und als Anhang stellte er die in einer Strafanstalt gebräuchlichsten Ausdrücke und Redewendungen vor, die er und eine Gruppe von Gefangenen gesammelt hatten. Wir haben aus dieser Zusammenstellung jene Ausdrücke ausgewählt, die uns für den Ort, an dem sie gesammelt wurden, am typischsten erscheinen und die – unseres Wissens – bisher noch in keinem Wörterbuch der Ganovensprache zu finden sind.

Achtzehn!

Ruf, der vor der Annäherung durch einen Aufsichtsbeamten warnt

Maschores,

Schlüsselknecht

Aufsichtsbeamter