Denkmalschutz ist ein Gebot dieses Jahres. Zahlreiche Standbilder bröckeln, Säulenheilige wackeln. Hier fehlen freiwillige Denkmalstützer, damit endlich die besorgniserregende Unfallquote sinkt.

Zu begrüßen wäre auch eine Ankurbelung des Denkmal-Neubaues. Damit würde sowohl manchen bedürftigen Bildhauern, als auch manchen prestigebedürftigen Persönlichkeiten des öffentlichen Lebens geholfen. Außerdem würde der gewaltige Marmorberg abgetragen.

Der Wechselrahmen für Bilder ist das Vorbild für das kommunale Wechselmal. Ein würdiger Stadtvater wird auf einen festen Sockel vor dem Rathaus montiert und bei Popularitätsverlust durch eine neue Figur ersetzt.

Auf jeden Fall sollten neue Denkmäler, damit sie nicht den widrigen Umwelteinflüssen schutzlos preisgegeben sind, gar nicht erst enthüllt werden. Merke: Verhüllte Denkmäler halten länger!

Joachim Schwedhelm