Im SED-Zentralorgan „Neues Deutschland“ sind am Wochenende die DDR-Professoren Alfred Kosing und Walter Schmidt zu dem Schluß gekommen, daß es „trotz gleicher Nationalität“ zwei deutsche Nationen gebe – die sozialistische Nation in der DDR und die kapitalistische Nation in der Bundesrepublik:

Wie der Kapitalismus insgesamt die materiellen Voraussetzungen für eine höhere Form der gesellschaftlichen Organisation, für den Sozialismus, hervorbringt, so schafft er auch die Voraussetzungen für den Übergang zu einem höheren Typ der Nation, der sozialistischen Nation ...

Bestimmend für den Prozeß der Nationsbildung, für den historischen: Typ der Nation, für ihren Klassencharakter und ihre Entwicklungsrichtung ist die Gesamtheit der Sozialen Faktoren, die soziale, klassenmäßige Seite der Nation. Sie ist unmittelbar mit den Gesetzmäßigkeiten und grundlegenden Entwicklungsprozessen der jeweiligen ökonomischen Gesellschaftsformation verbunden.

Die ethnischen Faktoren, die Sprache, die Sitten, Gebräuche, Lebensgewohnheiten usw. sind zwar eine notwendige Seite der Nation und des Nationalen, aber sie sind nicht bestimmend...

Dieser Gesamtkomplex ethnischer Eigenschaften, Züge und Merkmale einer Bevölkerung wird als „Nationalität“ bezeichnet. Der Begriff der Nationalität ist also enger als der Nationsbegriff, denn er umfaßt nur eine der Komponenten der Nation und überdies nicht die ausschlaggebende. Der Begründer Nation ist wesentlich umfassender, denn er umschließt die Gesamtheit der sozialhistorischen Faktoren in der Einheit mit dem Ethnisehen.

Die Untersuchung von Nation und Nationalität ist von großer wissenschaftlicher und politischer Bedeutung und hilft einige Probleme der Nationsentwicklung im deutschsprachigen Raum Mitteleuropas generell und speziell in der DDR und in der BRD besser zu verstehen. Mißverständnisse ergeben sich häufig geradeaus der Identifizierung von Nation und Nationalität. Bürgerliche Ideologen und Politiker setzen Nation und Nationalität häufig bewußt gleich, um den grundlegenden Gegensatz von sozialistischer Nation in der DDR und kapitalistischer Nation in der BRD zu leugnen. Solche Argumente wie: Wir sind doch alle Deutsche; wir sprechen eine deutsche Sprache, haben eine gemeinsame Abstammung und die gleichen Lebensgewohnheiten – stützen sich gerade auf die Verwechslung von Nation Und Nationalität...

Da die sozialistische Nation in der DDR aus der jahrhundertelangen Geschichte des deutschen Volkes herausgewachsen ist und durch die revolutionäre Umgestaltung eines Teils der kapitalistischen deutschen Nation entstand, verband sich der Komplex der ethnischen Eigenschaften und Merkmale der Bevölkerung der DDR, d. h. die deutsche Nationalität, zwangsläufig mit der sozialistischen Nation zu einer Einheit. Das heißt: In der DDR wird die Herausbildung und Entwicklung der sozialistischen Nation von jenen ethnischen Spezifika beeinflußt, die sich aus der mehr als tausendjährigen Geschichte des deutschen Volkes ergeben haben.