Junge Leute diskutieren

Massenmedien verbreiten und unterstützen Klischeevorstellungen, verallgemeinern, verabsolutieren. – Massenmedien müssen, um sich zu verkaufen, politisch tendieren. – Dies beinhaltet, daß sie, um ihre Tendenzen zu stützen, objektiv richtige Nachrichten wissentlich und willkürlich fälschen, sei es, daß sie zum objektiven Verständnis notwendige Teile der Meldung unter den Tisch fallen lassen, sei es, daß der Inhalt einer Nachricht völlig verdreht wird (Bild-Zeitung). – Massenmedien sind die einzige Informationsquelle des Normalbürgers über politisches Zeitgeschehen. Massenmedien machen zwar Meinung, sind aber auch nur gemacht! Steffen Pross, 17 Jahre

*

Ich meine nein! Im Dritten Reich war es so, jedoch existierte zu der Zeit auch ein Presse-, Film- und Rundfunkmonopol. Heute werden Themen sowohl in der Presse und im Rundfunk als auch im Fernsehen genannt und kurz erklärt, dann aber zur Diskussion freigegeben, so daß ein jeder Gesprächspartner seine persönliche Meinung beitragen kann, es wird also nicht von vornherein eine bestimmte Meinung vertreten. Der Zuhörer oder Zuschauer ist dadurch in der Lage, sich aus den vielen verschiedenen Ansichten seine eigene zusammenzusetzen. Es gibt keine öffentliche Meinung schlechthin. Die Massenmedien geben ihrem Publikum Informationen und Denkanstöße.

Ascan Jung, 16 Jahre

*

Es gibt zahlreiche Beispiele dafür, daß die „öffentliche Meinung“ im Gegensatz zu der überwiegenden Meinung der Massenmedien steht. Zum Beispiel die Forderung nach Einführung der Todesstrafe, die von 70 Prozent der Bevölkerung (Umfrageergebnis) unterstützt wird. Aber selbst Bild wagt nicht, die Todesstrafe zu fordern. Andererseits ist nicht zu leugnen, daß gerade im politischen Bereich „öffentliche Meinung“ produziert wird. Die Tendenzwende, der Ruck nach rechts, ist durch die Massenmedien erheblich beeinflußt worden. Hier unterliegt der Staatsbürger der Gefahr, durch Suggestion unbesehen zu akzeptieren und mit dem Stimmzettel in politischen Willen umzusetzen, was ihm eingeflüstert wurde – Iris Belgardt, 15 Jahre