Von Rolf Kunkel

Februar 1975

Auf einer Sitzung des IOC-Exekutivkomitees erntet das Montrealer Organisationskomitee höchstes Lob. IOC-Präsident Lord Killanin spricht den Kanadiern zum 25. Mal volles Vertrauen aus. Gleichzeitig avisiert er monatliche Inspektionsreisen durch IOC-Kontrolleure. Montreals Bürgermeister Drapeau kündigt die Verwendung zeitsparender Fertigbauteile an; Dezentralisierungsmaßnahmen treffen zunächst nur die Reiter. Pferdesport findet in Bromont statt. Luftlinie nach Montreal: 90 Kilometer.

Mai 1975

IOC-Vollversammlung in Lausanne. Drapeau bestätigt Streik in der Fertigbauindustrie, erläutert kleinere Modifizierungen und erklärt vor Journalisten, die Spiele würden ein großer Erfolg. IOC gibt dem Druck der Kanadier statt und streicht Bogenschießen aus dem Olympiaprogramm. Im Moskauer Stadtteil Ismailowo ist Richtfest für das 10 000 Personen fassende olympische Dorf von 1980.

Oktober 1975

Exekutivkomiteetagung des IOC in Montreal. Alarmierende Presseberichte erzwingen Sitzung am Olympiaort. Gesamtkosten haben sich vervierfacht, Schwierigkeiten bei der Aushebung der Ruderstrecke, Kanalkonstruktion nur 1500 Meter lang. Der Kongreß des Internationalen Ruderverbandes beschließt Einführung sogenannter Kurzstreckenwettbewerbe. Premierminister Trudeau verweigert Bereitstellung von Militär für Olympiaarbeiten.