Nach der Geburt der dritten Schwester meint der sechsjährige Sohn: „Kein Fernsehen im Haus, aber für so was ist Geld da!“

Du kannst jetzt nicht hinein“, hält die Hebamme Karlchen zurück, „der Storch hat deine Mutti ins Bein gebissen.“

„Au backe“, sagt Karlchen. „Die Entbindung und nun das auch noch!“

Die Lehrerin hat ein Märchen vorgelesen, und der kleine Theo möchte wissen, was das heißt: „Die Königin gebar ihrem Gemahl einen Sohn.“

„Sie schenkte ihm einen Sohn,“

Am nächsten Tag hat Theo Geburtstag. Nach seinen Geschenken befragt, berichtet er:

„Tante Ida gebar mir einen Dackel.“

Die fünfjährige Heidi belehrt ihre Freundin: „Kinder bringt nicht der Storch, sondern sie werden geboren. Und was das für ein Bohrer ist, kriege ich auch noch heraus.“