Wolfram Siebeck: „Insel Briefe – zum Erlernen der feinen Küche für Anfänger und Fortgeschrittene“. Schlechte Kochbücher gibt es wie Sand im Spinat, gute sind selten, klagt der ZEIT-Satiriker und meint es ernst. Wo erfährt man schon, daß Bohnen nicht gebrochen sondern der Länge nach halbiert werden müssen, wenn sie anspruchsvollen Essern genügen sollen? Der passionierte Hobby-Koch mit französischen Küchenerfahrungen hat deshalb im Eigenverlag einen Lehrgang zusammengestellt, der in 10 Lektionen auf all das hinweist, was in der feinen Küche wichtig ist, damit aus einem Essen mehr wird als die übliche Kalorienzufuhr: Lammrücken, Forellenmus, Coq au vin und andere Genüsse werden so ausführlich beschrieben, daß eine Anhebung des deutschen Eß-Niveaus zu erhoffen wäre, wenn die Lehrbriefe nicht in einer kleinen und begrenzten Auflage erschienen. Sie wenden sich mithin an eine Minderheit, die wie Siebeck 30 Kilometer fährt, um Schalotten oder die richtige Sorte Butter aufzutreiben. (Alleinvertrieb: INSEL BRIEFE, 813 Starnberg, Postfach 1324; 10 Lektionen 125,– Mark.)