Orientierung für Katholiken

Mit der Übersendung des „Orientierungsrahmens ’85“ der Sozialdemokraten hat der Parteivorsitzende Brandt die Katholische Bischofskonferenz zu Gesprächen über das neue Langzeitprogramm der SPD eingeladen. Dabei soll es vor allem um das Verhältnis zwischen politischem Handeln und christlicher Ethik gehen. Der Brief Brandts wird in Bonn als Teil der Bemühungen verstanden, die Beziehungen zwischen der Partei und der katholischen Kirche, die zumal durch die weitreichende und inzwischen gescheiterte Reform des Paragraphen 218 erheblich gelitten hatten, wieder zu verbessern, Gespräche über den Orientierungsrahmen sollen. auch mit Vertretern anderer großer gesellschaftlicher Gruppen stattfinden und keineswegs nur auf Parteimitglieder... beschränkt bleiben.

Wer folgt auf Hartkopf?

Obwohl Günter Hartkopf, einer der beiden beamteten Staatssekretäre des Bundesinnenministeriums, seinen Platz in nächster Zeit mit einem Führungsposten in der Versicherungsbranche vertauschen wird, ist noch immer nicht bekannt, wer an seine Stelle, treten wird. Von Minister Maihofer heißt es, daß er an einen Nachfolger aus dem Hause selbst denke. Als möglicher Favorit gilt jedoch auch Karl Friederich Brodeßer, früher Leiter der Innenabteilung im Kanzleramt, jetzt Staatssekretär im nordrhein-westfälischen Innenministerium. Sofern er ein Angebot erhält, dürfte Brodeßer jedoch seine Entscheidung vom Wahlausgang an Rhein und Ruhr abhängig machen.

Waffen statt Hungerhilfe

Die zwei am meisten von der Dürrekatastrophe betroffenen Staaten der Sahel-Zone sind Mali und Obervolta. Besonders schlimm sind die Verhältnisse in der Region Oudalan im Nordosten von Obervolta. Riesige Schwärme von Schmetterlingen, Heuschrecken und Insekten haben zwei Drittel der ohnehin kärglichen Ernte vernichtet. 40 000 Menschen sind vom Hungertod bedroht. Dennoch: Die Regierung von Obervolta hat nun angeordnet, daß jedermann im Lande einen Monatslohn abzugeben habe, damit Waffen für den Grenzkrieg mit Mali gekauft werden können. Diejenigen Teile der Armee, die bisher im Einsatz waren, um den Dürreopfern zu helfen, sind nun zur Grenze abkommandiert worden.

Gesucht: ein Willy Brandt