Warum hat Aden der, wenn auch nur vorübergehenden, Aufnahme der fünf deutschen Anarchisten zugestimmt? Haben etwa die sozialistischen Staaten dafür plädiert? Gab die revolutionäre Gesinnung der südjemenitischen Regierung den Ausschlag oder die Einflußnahme der Bundesregierung?

Nichts spricht für ein Plädoyer der sozialistischen Freunde Südjemens. Auch der Regierung von Südjemen kam die Entscheidung nicht gelegen; ihr langes Zögern beweist dies. Der pseudorevolutionäre Aktivismus der westdeutschen Splittergruppen war der südjemenitischen Führung relativ unbekannt, zudem wollte sie wohl nach der Wiederaufnahme der diplomatischen Beziehungen im Herbst letzten Jahres das Verhältnis zu Bonn nicht belasten. Die anfängliche Verweigerung der Landeerlaubnis spricht für diese Lesart. Erst dem dringenden Ersuchen der Bundesregierung um Aufnahme der Terroristen gab Aden nach. Nun fragt sich: für wie lange?