Der Arzt diktiert der Sprechstundenhilfe den Befund.

„Ist das eine seltene Krankheit?“ fragt ängstlich der Patient.

„Bewahre! Die Friedhöfe sind voll davon.“

Der schwäbische Doktor trifft seinen Patienten und fragt, ob die Medizin geholfen habe.

„Großartig“, beteuert der Dankbare. „Mei Huschte isch weg, der Kinder ehre Ousschlach, dem Großvadder sei Foronkel, ond de Rescht nemmt de Frau zem Putze.“

Er hat einen schweren Husten, geht zum Arzt, bekommt ein Rezept, läuft zur Apotheke, und dort gibt man ihm versehentlich ein Abführmittel. Gewissenhaft nimmt er es ein, und nach drei Tagen meldet er sich wieder. Der Doktor empfängt ihn strahlend: „Der Husten ist weg, wie ich höre oder besser nicht höre.“

Der Patient lächelt gequält: „Ich trau’ mich nicht mehr.“