Das Deutschlandbild des französischen Fernsehens orientiert sich an der Vergangenheit

Von Henri Menudier

Gut zwei Jahre sind es gerade her, da gelobten die Programmchefs des französischen Staatsfernsehens ORTF Besserung. Eine erste gründliche Bilanz über das Deutschlandbild der ORTF hatte nämlich zu dem Ergebnis geführt, daß’sich die Informationen über den Nachbarn überwiegend an den Kriegsjahren 1939 bis 1945 orientierten, und daß das moderne Deutschland dem Zuschauer dagegen fast gar nicht vorgestellt wurde. Zwar bedeutete dies nicht zwangsläufige daß Frankreichs Fernsehen antideutsch gewesen wäre. Die unbestreitbare Ausrichtung an der Vergangenheit jedoch wurde als Ärgernis empfunden; schnelle Abhilfe wurde zugesagt.

Seit Anfang 1975 gibt es nun die ORTF nicht mehr. Fernsehen und Rundfunk sind in einem halben Dutzend voneinander unabhängiger Anstalten organisiert. Das bedeutet, daß auch die Berichterstattung über den deutschen Nachbarn künftig vielfältiger sein wird – sie könnte es zumindest sein. Doch Wunder sind kaum zu erwarten. Trotz all der guten Vorsätze war das französische Fernsehen nur sehr geringfügig von seinem völlig überholten Deutschlandbild abgerückt:

  • Sendungen über die deutsche Vergangenheit nehmen immer noch einen ungewöhnlich prominenten Platz im Programm ein.
  • Ausgesprochene Kriegsfilme werden zwar weniger gezeigt, doch hat die Zahl der Feuilletons und Dokumentarfilme über das Dritte Reich und den Widerstand gegen die deutsche Besatzung stark zugenommen.
  • Beiträge über deutsche Kultur vermeiden es, über zeitgenössische Entwicklungen zu berichten. Deutsch-französische Koproduktionen zeichnen sich meist nur durch ihre Bedeutungslosigkeit aus.

Vorliebe für Historisches

Generell fehlt es jedenfalls – trotz gegenteiliger Beteuerungen – am Willen, die politische, gesellschaftliche und wirtschaftliche Wirklichkeit der Bundesrepublik vertieft und regelmäßig darzustellen und mit Frankreich zu vergleichen. Aus Gründen, die nicht die ORTF allein zu vertreten hat, bleibt die DDR dem Zuschauer sogar fast unbekannt.