In Flugschriften, die in Westberlin an verschiedenen Stellen gefunden wurden, versuchen sich die Lorenz-Entführer zu rechtfertigen:

Wir wollen uns mit dieser Zeitung nach den ganzen dramatischen Ereignissen noch einmal so direkt wie möglich und so umfassend, wie wir es können, an die Berliner Bevölkerung wenden. Wir tun dies hauptsächlich aus drei Gründen:

1. Wir wollen, so weit das geht, sagen, was für Leute wir sind.

2. Wir wollen einen Teil der ganzen Lügenmärchen von Presse und Politikern aufdecken.

3. Wir wollen sagen, warum wir CDU-Lorenz entführt haben.

Wir sind nicht ein Haufen von Leuten, die nach dem Motto Je schlimmer, desto besser’ wahllos draufschlagen, wo immer wir für ‚uns‘ eine Gelegenheit dazu sehen. Wir wissen, daß ‚wir‘ den Staat nicht aus den Angeln heben, nicht kaputt machen, nicht stürzen können. Wir sind keine ausgeflippten Kleinbürger. Jeder von uns weiß, was Fabrikarbeit ist, einige haben nicht einmal Hauptschulabschluß, geschweige denn studiert.

Wir sind der Meinung, daß Worte und verbale Forderungen nichts nützen, um das, was in diesem Lande falsch, läuft, zu verändern. Zuviel ist schon darüber geschrieben worden, zu viele Menschen erleben es täglich am eigenen Leibe. In dieser Gesellschaft geht es nur einzelnen gut, die Mehrzahl wird fertiggemacht.