Vor einigen Tagen sah ich, daß drei Schüler heimlich, hinter einer Mauer versteckt, auf dem Schulgelände rauchten. Ich ging zu ihnen hin und sagte, sie sollten sofort ihre Zigaretten ausmachen. Als sie dies getan hatten, sagte der eine: „Die größeren Schüler über 16 dürfen im Raucherraum rauchen, warum dann wir nicht? Bloß, weil wir ein Jahr jünger sind?“ Ich wußte darauf keine Antwort.

In unserer Schule dürfen alle Schüler über 16 im Raucherraum rauchen, natürlich unter Aufsicht. Die kleineren Schüler, die auch rauchen wollen, müssen es heimlich tun, weil sie noch nicht im Raucherraum sein dürfen, es verstößt gegen die Vorschrift.

Das Rauchen sollte in der Schule gänzlich verboten werden, oder aber das Mindestalter müßte auf 15 herabgesetzt werden. Wenn das Mindestalter herabgesetzt wird, ist es wohl sicher, daß die Zahl der jüngeren rauchenden Schüler abnimmt, weil sie im Raucherraum soviel rauchen können, wie sie wollen, und sie dann merken, wie schädlich es eigentlich ist.

Ralf Neumeyer, 16 Jahre

*

Meiner Ansicht nach war es sowieso ein Armutszeugnis der Schule, das Rauchen zu erlauben. Die Schule hat die Aufgabe, alle Heranwachsenden sicher und gesund ins Leben zu führen. Und da die gesundheitlichen Schäden, die das Rauchen mit sich bringen kann, mehr als genug bekannt sind, kann man diese zweifelhafte Erlaubnis schon von der Verantwortung her, die die Schule trägt, nicht billigen. Ich trete deshalb dafür ein, das Rauchen generell, also auch für die Lehrer, zu verbieten.

Armin Alles, 16 Jahre