Das Hamburger Pressegesetz verpflichtet uns, Gegendarstellungen unabhängig von ihrem Wahrheitsgehalt abzudrucken.

Zu dem Artikel „Zwei Betten für jeden Gast“, in der ZEIT Nr. 12 vom 14. 3. 1975 übermittelt uns die „Neue Heimat“ folgende Gegendarstellung:

1. Unrichtig ist, daß die amerikanischen Hoteliers Loews Corporation mit der Neuen Heimit einen „Traumvertrag“ abgeschlossen haben, der ihnen den sofortigen Ausstieg ermöglichte, falls die Projekte in Hamburg und Frankfurt unrentabel wären.

Richtig ist, daß die Neue Heimat International, MAT-Gesellschaft mit der Loews Corporation einen langfristigen Vertrag abgeschlossen hatte, der dem Partner keinesfalls ein Aussteigen vor Ablaufen der Vertragsdauer ermöglichte.

2. Unrichtig ist, daß die Loews Corporation in New York für eigene Vorhaben einen Partner gesucht hat.

Richtig ist, daß die Neue Heimat International, einer Aufforderung des seinerzeitigen US-Wohnungsbau-Ministers Romney folgend, für Stadtsanierung und Erneuerung in den USA einen einheimischen Partner suchte, wie sie es bei all ihren ausländischen Beteiligungsgesellschaften tut.

3. Unrichtig ist, daß die Hanseatic Development Corporation ihren Sitz in New York hat.