Etwa 40 Milliarden Dollar haben die ölexportierenden Länder 1974 im Ausland angelegt, knapp zehn Prozent davon in Beteiligungen. Der Iran, nach Saudi-Arabien zweitgrößter Ölproduzent der OPEC-Länder, erwarb bis jetzt unter anderem:

  • 25,02 Prozent der Deutschen Babcock & Wilcox AG, Oberhausen. Kaufpreis: 178 Millionen Mark.
  • 25,04 Prozent der Fried. Krupp Hüttenwerke AG, Essen. Geschätzter Kaufpreis: Knapp 200 Millionen Mark.
  • 13 Prozent der amerikanischen Fluggesellschaft Pan American. Geschätzter Kaufpreis: 33 Millionen Dollar.
  • Die Mehrheit an der Pan Am-Tochtergesellschaft Inter Continental Hotels Corp., die 67 Hotels in 46 Ländern betreibt. Geschätzter Kaufpreis: 55 Millionen Dollar.
  • Zehn Prozent des europäischen Eurodif-Konsortiums, das in Frankreich eine Uran-Anreicherungsanlage errichten wird. Geschätzter Kaufpreis: 100 Millionen Francs. ot