Ihre Urlaubsreise lassen sich die Deutschen etwas kosten. Ungeachtet des wirtschaftlichen Abschwungs gaben sie im vergangenen Jahr im Ausland mehr Geld aus, als je zuvor. Die gesamten Ausgaben erreichten fast den Wert der deutschen Exporte nach Italien (18,7 Milliarden Mark), unseres drittgrößten Kunden. Die Ferienländer haben vom Strom der Deutschen Mark über die Grenzen unterschiedlich profitiert. Zwischen einem und drei Prozent mehr als 1973 gaben die Deutschen in Österreich, Italien, der Schweiz und den Niederlanden aus; die Renner des Urlaubsjahres 1974 waren Jugoslawien (neun Prozent plus im Vergleich zum Vorjahr), Spanien (zehn Prozent), Frankreich (zwölf Prozent) und die Vereinigten Staaten mit 19 Prozent.

Quelle: Studienkreis für Tourismus, Deutsche Bundesbank.