Wer sich im Gewirr der Paragraphen, Bestimmungen, Saisonzeiten und Sonderregelungen im Flugverkehr auskennt, kann eine Menge Geld sparen. Wir setzen heute unsere Serie, die Tricks beim Fliegen verrät, fort. In der ersten Folge (ZEIT Nr. 20 vom 9. Mai 1975) brachten wir Sparvorschläge für den innerdeutschen Flugverkehr. In der zweiten Folge geben wir Spartips mit der DDR-Fluggesellschaft "Interflug".

Nur wenige Flugreisende wissen, daß man mit einem kleinen Umweg über den Ostberliner Flughafen Schönefeld manchmal mehr als tausend Mark gegenüber den IATA-Tarifen sparen kann. Angeboten werden diese Billigflüge von der staatlichen DDR-Fluggesellschaft "Interflug". Sie gehört nicht der IATA, dem großen Kartell aller Fluglinien, an und kann deshalb, vor allem auf Strecken in Ostblockländer, mit Niedrigpreisen arbeiten. Ihr Fluggerät entspricht aber internationalem Standard. Auf den Fernstrecken wird vor allem mit der Tupolev 134 und der Ilyushin 62 geflogen, häufig wird freilich auch noch die alte Ilyushin 18, eine Propellermaschine, eingesetzt. Die günstigsten Flugziele mit "Interflug" für Bundesbürger – mit den höchsten Preisvorteilen gegenüber Frankfurt – weist die nachfolgende Tabelle aus:

Zu den in der Tabelle angegebenen Flugkosten (Tarife vom 1. 4. bis 31. 10. 1975) müssen allerdings noch die Kosten für den Umweg über Berlin hinzugerechnet werden. Bei Anreise mit dem Flugzeug bezahlt man zwischen 103 Mark (Hannover) und 260 Mark (Stuttgart) für ein Rückflugticket, Jugendliche bis zu 22 Jahren und Senioren (ab 65 Jahre) zwischen 99 Mark und 195 Mark.

Zu diesen Anreisekosten sind noch die Transferkosten von West- nach Ostberlin hinzuzurechnen: Die Taxifahrt direkt vom Flughafen Berlin-Tempelhof bis zum Grenzübergang Rudower Chaussee kostet je Strecke 8 Mark. Vom Grenzübergang auf der DDR-Seite gibt es eine kostenlose Busverbindung bis zum Ostberliner Flughafen Schönefeld.

Etwas umständlicher ist der Transitbus ab Funkturm und Uhlandstraße bis zum Flughafen Schönefeld, Preis 5 Mark für eine Fahrt (zuzüglich Transportkosten bis zu den beiden genannten Abfahrtsorten). Außerdem sind in Ostberlin 10 Mark für das Transitvisum zu bezahlen.

Wenn das Reiseziel beispielsweise Bukarest oder Budapest ist, muß außerdem noch eine Übernachtung in Westberlin eingeplant werden, damit man am nächsten Morgen die Anschlußflüge in Ostberlin noch erreicht.

Direkte Flugverbindungen zu einigen von "Interflug" angebotenen Reisezielen bestehen außer von Frankfurt/Main noch ab Hamburg, Köln/Bonn und München.