DIE ZEIT

Was will die Union?

Die Spar- und Steuerbeschlüsse der Bundesregierung übertreffen in ihrem Ausmaß alle finanzpolitischen Entscheidungen, zu denen sich jemals einer der Vorgänger Helmut Schmidts im Palais Schaumburg hat überwinden müssen.

Kein Scheck für den Frieden

Zwischen Israel und Ägypten, den beiden mächtigsten Kontrahenten im Nahostkonflikt, ist die Absicht immerhin vor aller Welt festgeschrieben worden, Streitigkeiten künftig ohne Krieg untereinander auszutragen.

Harter Krimi, aber ohne Leiche

Auf den Blitzkrieg folgt die Befriedung. Helmut Schmidt hat dem Hauptausschuß des Gewerkschaftsbundes auseinandergesetzt, was es mit dem Anlauf zur Haushaltssanierung, mit den Etatkürzungen und Steuererhöhungen auf sich hat.

Hans Friderichs - Wille ist Macht

Seine Beamten glauben fest, daß es Hans Friderichs war, der die Blicke seiner Kabinettskollegen bei. ihrer Operation "Säen und Jäten" in der vergangenen Woche über den Tellerrand der Tagesprobleme hinausgehoben hat.

Zeitspiegel

Lange Zeit nach seinen Pendelflügen zwischen Israel und Ägypten – so erzählt man sich in Jerusalem – bewirbt sich Henry Kissinger um die Stelle eines Zoowärters in Tel Aviv.

"Das Leben ist nicht mehr so lustig"

Apel: Rücktritt löst keine Probleme. Probleme müssen mit Kraft und Energie angepackt werden. Das habe ich zusammen mit den Kollegen im Kabinett getan und bin davon überzeugt, daß dieser Schritt nicht nur in die richtige Richtung geht, sondern unsere Finanzprobleme lösen hilft.

„Wir lehnen nicht von vornherein alles ab“

ZEIT: Herr Ministerpräsident Stoltenberg, Sie haben auf einer Pressekonferenz Mitte August gesagt, Bundeskanzler Schmidt plane offensichtlich einige kleinere Sparbeschlüsse.

Dogma oder Weizen?

Die Misere der sowjetischen Landwirtschaft ist vor allem ein ideologisches Problem

Die Strategie der Dritten Welt

In New York hat die 7. Sondergeneralversammlung der Vereinten Nationen über Entwicklung und internationale Zusammenarbeit ihre Beratungen aufgenommen.

Keine „Isolationsfolter“

In einer Entscheidung der Europäischen Kommission für Menschenrechte in Straßburg wurde die Beschwerde der Häftlinge Andreas Baader, Holger Meins, Ulrike Meinhof und Wolfgang Grundmann, sie seien als „politische Gefangene“ einer „Isolationsfolter“ unterworfen, als unbegründet und unzulässig zurückgewiesen.

Krach auf Korsika

Die korsischen Abgeordneten wurden als SS-Leute, Kollaborateure beschimpft, Innenminister Poniatowski als Mörder verschrien, die schießfreudigen Autonomisten als Patrioten gefeiert.

Lebers Last

Auf manche Genossen wirken die Einlassungen Georg Lebers im Guillaume-Prozeß wie eine Bestätigung ihres Urteils über den Minister selbst.

Tod im Hausarrest

Die Szene machte Geschichte: Im schwarzen Umhang trat der zierliche Mann vor die Delegationen der Welt, erbat und forderte ihre Hilfe zur Rettung seines geschundenen, gedemütigten Landes.

Absage an Gewalt

Der Negus hatte an ihm einen Freund und Führsprecher: Eamon de Valera war im Völkerbund unter den ersten, die in den dreißiger Jahren Aggressionen jedweder Art moralisch verdammten.

Tegel - Drehscheibe für Berlin?

Was lange Zeit als Berlins neueste Investruine verspottet wurde, ist seit Montag voll in Betrieb und funktioniert: der neue Flughafen Tegel in West-Berlin.

Liberalisierung wird seltener

Auch das zeigt das portugiesische Drama dieser Wochen (oder sind es schon Monate?): wie unendlich schwierig der Prozeß ist, den wir uns mit dem Wort "Liberalisierung" zu bezeichnen gewöhnt haben, etwa der Übergang von autoritären oder totalitären zu liberalen, also rechtsstaatlichen und demokratischen Verhältnissen.

Brückenschlag in Bayern

Am Ende soll ein "neuer Aufbruch" stehen, "der die Partei auch in Bayern zu neuen, Erfolgen führt". So jedenfalls hat Bayerns SPD-Vorsitzender Hans-Jochen Vogel den Parteitag seines Landesverbandes programmiert, der an Wochenende in München stattfindet.

Böses Erwachen aus dem Sommerschlaf

Professor Wilhelm Hahn (CDU), mit elf Jahren Amtszeit dienstältester Kultusminister in der Bundesrepublik, hat sich in dieser Zeit eine nahezu greisenhafte Gelassenheit gegenüber parlamentarischen Auseinandersetzungen angewöhnt, die manchmal schon an Mißachtung grenzt.

Crux mit den Kranken

Wenn die niedersächsischen Landtagsabgeordneten aus den politischen Ferien ins Parlament zurückkehren, haben 78 der 155 Parlamentarier gewiß ein flaues Gefühl.

Wer wird Ehrengast in Wedel?

In Wedel, der nördlichen Nachbarkommune Hamburgs, gibt es Krach zwischen den Parteien. Am Sonnabend nächster Woche soll Wedel in einem Festakt die Stadtrechte erhalten.

Der Lord von Fleet Street

Es macht Spaß, einem Verleger zu begegnen, dem es noch Spaß macht, Verleger zu sein. Die Spezies stirbt aus, seit die kanadischen Holzfäller ihre papierspendenden Naturprodukte nicht mehr wie früher um einen Preis herausrücken, der genügt, ihrer Spelunken-Lilly einen Whisky auszugeben.

Ein Land, so schön und grausam

Während ich mit diesen Notizen beginne, werden die Ufer am Mississippi langsam dunkler. Das schwere Grün der Wälder transzendiert in ein dunkles, fast violettes Blau.

Der unbequeme Geburtshelfer: Paine

Die rot-weiß-blauen Zweihundertjahrfeiern der USA fanden unter Ausschluß eines Mannes statt, ohne den es vielleicht wenig Grund zum Jubeln gäbe: Thomas Paine – Agitator, Propagandist und wortgewaltiger Publizist, ein Bestsellerautor, dessen Broschüre „Common Sense innerhalb weniger Monate hunderttausend Käufer fand, vor knapp 200 Jahren.

Sowjetische Dissidenten: Propheten ohne Gefolgschaft

Die früheren Emigrationswellen – die vor- und nachrevolutionäre Emigration sowie die sogenannten „Nichtheimkehrer“ der Jahre 1945/46 – jedes Mal an die zwei bis drei Millionen Menschen, haben auf das Leben und die gesellschaftliche Entwicklung in der Sowjetunion praktisch keinerlei Rückwirkung gehabt.

Die Krise schwelt weiter

Fast ist man versucht, für Helmut Schmidt und seine Minister Mitgefühl zu empfinden. Die Flut der Proteste gegen die Finanzentscheidungen, die doch im ganzen als äußerst maßvoll bezeichnet werden müssen, könnte einen an die Seite der Regierung treiben.

Ein Köder in Reserve

Am Wochenbeginn gab sich Karl Hähser, Hans Apels Staatssekretär für den Bundeshaushalt, noch zuversichtlich. Er ist überzeugt, daß die Opposition dem Sparprogramm der sozial-liberalen Regierung grünes Licht geben wird.

Bonner Kulisse

129 Beratungs- und Gutachtergremien hält Forschungsminister Hans Matthöfer am Leben. Die Anzahl der Gutachter beträgt 892, doch sie sind billig – zumindest im Durchschnitt.

Internationale Währungskonferenz: Ein Paket für Jamaika

Der entscheidende Durchbruch wurde auf der Präsidentenjacht „Sequoia“ erzielt. Präsident Gerald Ford hatte sie den Finanzministern und Notenbankpräsidenten aus den Vereinigten Staaten, Japan, England, Frankreich und der Bundesrepublik zur Verfügung gestellt, damit sie, auf dem Potomac schwimmend, schon vor Beginn der Konferenz des Weltwährungsfonds und der Weltbank ungestört vereinbaren konnten, was sie dem Rest der Welt, 117 von 122 Mitgliedsländern, als Ratschluß der Großen Fünf übermitteln wollten.

Ins Ausland – nicht der Löhne wegen

Müller-Wipperfürth zieht nach Tunesien“, „Rollei-Sprung nach Singapore“, „Puma-Sportschuhe nun auch aus Griechenland“, das sind – wahllos herausgegriffen – Schlagzeilen über deutsche Investitionen im Ausland.

Bilanzen mit roter Tinte

Das Fernsehen ist immer dabei. Mit einem "Galaabend der Schallplatte", mit einer Fernsehdiskussion "2 + 2 + 2 warum das deutsche Fernsehen so ist wie es ist und warum man daran auch nichts machen kann", mit einem volkstümlichen Nachmittag "Die Musik kommt", mit werktäglichen Informationsviertelstunden mit Hamburgs "Aktueller Schaubude" und Bremens "Musikladen" – direkt, live von der Internationalen Funkausstellung in Berlin.

Ins Bier soll Wahrheit

Wenn es nach dem Willen der bayerischen Regierung geht, kann der deutsche Biertrinker künftig auf der Flasche nicht nur die Marke lesen, sondern auch den Namen des Herstellers und des Brauorts.

Plastik für Patrioten

Großbritanniens Handelsminister Peter Shore, der Ende der Woche nach Hongkong, Korea und Japan reist, eilen Nachrichten voraus, die seinen Gesprächen in diesen Ländern nur nützen können: Die britischen Gewerkschaften, versammelt zu ihrem Jahreskongreß in Blackpool, fordern Importkontrollen, um die Arbeitsplätze ihrer Mitglieder zu schützen.

Steuerzahlen nach Vorschrift

Haubrichs: Nein, sicher nicht, denn wir haben nicht zum Steuerstreik aufgerufen und würden das auch nicht ohne weiteres tun.

Weniger Leistung für mehr Geld

Kräftige Ausgabenkürzungen und drastische Steuererhöhungen sollen nach den Beschlüssen der Bundesregierung in Bonn den Staatshaushalt sanieren.

Der lustlose Otto

Im Frühling schien es endlich so weit zu sein: Nach langer Enthaltsamkeit im Jahr 1974 und in der Wintersaison 1974/75 machte sich plötzlich neue Kauflust bemerkbar.

Wenn ein Riese stürzt...

Vor zwei Wochen wurde in Tökio eine Erfolgsnachricht verbreitet. Die japanische Hoechst-Gesellschaft gab die Gründung eines Gemeinschaftsunternehmen mit der Textilfirma Kohjim Co.

Abbestellt

Mit den neuen Herren bei VW hat die Stuttgarter Porsche AG wenig Glück. Rudolf Leiding war erst wenige Monate im Amt, als er 1971 einen weitgediehenen Entwicklungsauftrag an Porsche stoppte: Das Projekt EA266, eine Limousine mit Mittelmotor, die zum Käfernachfolger ausersehen war, verschwand wieder in den Schubladen der Porsche-Ingenieure.

Wenn Mister Outside kommt

Japans Industrieunternehmen, so meldete jüngst das amerikanische Nachrichtenmagazin Business Week, stehen vor "einer beispiellosen Investitionskampagne in überseeischen Ländern".

Niederlande: Blockade im Morgengrauen

In der Morgendämmerung am Montag der vergangenen Woche wurde das 4500 Kilometer lange Kanalsystem der Niederlande an etwa, dreißig Stellen blockiert.

Hoffen auf Weihnachten

Bisher wurde die Aufwärtsbewegung am deutschen Aktienmarkt weitgehend von der allgemeinen Zinssenkung getragen. Damit ist es jetzt vorbei.

Flucht aus der Rentenfalle

Viele Rentensparer haben ihre Lektion begriffen. Wenn die Zinsen steigen, so lehrt die Erfahrung, müssen festverzinsliche Papiere veräußert werden.

+ Weitere Artikel anzeigen