DIE ZEIT

Denken für Europa

Als unverkennbares Kontrastprogramm zu früheren anspruchsvollen Visionen von der europäischen Zukunft liegt seit Mittwoch dieser Woche ein Dokument der kargen Selbstbescheidung auf dem Tisch: die Empfehlung des belgischen Ministerpräsidenten Tindemans für die Fortentwicklung und die Umwandlung der Europäischen Gemeinschaft in eine Europäische Union.

Am Ende nur Größe

Sogar Konrad Adenauer hat diese Prozedur nicht ganz unbeschädigt überstanden. Bei. den Feiern zu seinem 100. Geburtstag wurde er aus vielen Blickwinkeln beleuchtet und für viele Zwecke gebraucht.

Um die Zukunft unserer Kinder

Bildungsexplosion, Bildungskatastrophe, Leistungsdruck, Massenarbeitslosigkeit – eine Eskalation der Schlagwörter wirft die Frage auf nach dem, was dahintersteckt.

Zeitspiegel

Was der Bundesrepublik am Jahresbeginn ihr Konrad Adenauer, war der DDR ihr Wilhelm Pieck, der, zwei Tage früher geboren als jener, ebenfalls 100 Jahre alt geworden wäre.

Planer, Lehrer und Behörden

Bildung ist zur Zeit nicht "in". Darüber sind sich Rechte und Linke einig. Die äußersten Linken glauben, die Reform sei erstens nie wirklich gewollt worden, habe zweitens nie stattgefunden und sei drittens, wenn sie stattfände, nur ein Mittel zur Befestigung der Position der Herrschenden.

Baader-Meinhof international: Der Terrorist, der Sartre chauffierte

Nur einer von den sechs Terroristen, die kurz vor Weihnachten elf Ölminister mit ihrem Beraterstab im Wiener Opec-Gebäude kidnappten, ist bislang sicher identifiziert; der Deutsche Hans-Joachim Klein, 28 Jahre alt, zuletzt wohnhaft in Frankfurt am Main, Niemand hatte nach ihm gefahndet, Die Kenntnis seiner Identität verdankt die Polizei allein der Tatsache, daß er bei dem Überfall durch einen Bauchschuß schwer verletzt wurde, So konnten ihm im Krankenhaus Fingerabdrücke abgenommen werden, ehe er mit seinen fünf Komplizen nach Algier ausflog und schließlich in Libyen Pflege und Freiheit fand.

Fester Umfang, fester Preis

Der Fortschritt wird sich an Behinderungen messen lassen. Je länger die Fahrzeugstaus sein werden, je häufiger die Verkehrsstockungen, je zahlreicher die Umleitungen, desto sicherer können die Reisenden sein, daß die DDR an jener "Grunderneuerung" der Autobahn zwischen Helmstedt/Marienborn und Berlin arbeitet, die vor drei Wochen zwischen Bonn und Ostberlin vereinbart worden ist.

Wolf gang Ebert: Schöne Erbschaft

Die Erbengemeinschaft hatte sich um den Nachlaßverwalter versammelt. Ihr Erbrecht, das Werk Adenauers fortzuführen, schien durch Fälle von Erbschleicherei gefährdet.

BONNER BÜHNE: Genügend Zündstoff

Sonderschichten ausgenommen, stehen dem Bundestag bis zur Sommerpause lediglich 16 Sitzungswochen zur Verfügung. Dann wird es nur noch kurze Ferien und einen langen Wahlkampfendspurt geben.

Ex-Diktatoren verurteilt

Griechenlands Ex-Diktatoren Papadopoulos und Ioannides wurden zum zweitenmal innerhalb eines halben Jahres verurteilt, diesmal wegen des Massakers vor der Athener Technischen Hochschule im November 1973.

Portugals KP muß zurückstecken

Für einen innenpolitischen Klimawandel gibt es mancherlei Anzeichen. Meinungsumfragen – die in Portugal freilich mit noch größerer Vorsicht als anderswo zu betrachten sind – versprechen den Volksdemokraten (PPD) einen klaren Sieg, wenn jetzt gewählt würde.

Neue Regierungskrise in Rom

Wie ein verunglückter Silvesterscherz wirkte die Überschrift, die Francesco de Martino, Parteichef der italienischen Sozialisten (PSI), seinem Neujahrsartikel gab: "Neue Lösungen für eine schwere Krise".

Libanon hofft wieder

Das Jahr 1976 hat für den von Bürger- und Bandenkriegswirren zerrissenen Libanon mit neuen Hoffnungen begonnen. Die verschiedenen Milizverbände haben ihre Barrikadenstellungen in Beirut weitgehend geräumt, die militärischen Sicherheitskräfte treten entschlossener und wirkungsvoller in Erscheinung.

Ausgekocht

Unter den Münchner Köchen und Gastronomen grassiert, die Angst. Ihre hohen Mützen zittern auf den Köpfen und die Schöpfkellen in ihren Händen.

Europäische Gemeinschaft: Brüsseler Untaten

zeichnet Marcell von Donat auf amüsante Weise die wenig amüsanten Brüsseler Irrwege zu Entscheidungen (oder besser zu Unterlassungen), die verkrusteten Innereien einer riesigen Verwaltungs-Maschinerie und nicht zuletzt das frustrierte Heer der Euro-Beamten.

Deutscher Bauernkrieg: Veränderte Schlachtordnung

Reden zur rechten Zeit können viel bewirken. Ob nun Gustav Heinemann mit seiner Anregung, die deutschen Freiheitsbewegungen stärker ins Bewußtsein zu rücken, Forschungen stimuliert, hat oder nur schon vorhandenen Ansätzen größeres verlegerisches Interesse sicherte – der Aufruf zieht jedenfalls Publikationen wie einen Kometenschweif hinter sich her.

Fragen und Antworten

Manuel Gasser macht in seiner Rezension der beiden Dore-Publikationen auf "Flüchtigkeiten" des Verlages aufmerksam. Es ist in der Tat an der ZEIT, die Buchverlage allgemein um größere Sorgfalt zu ersuchen.

Hamburg – so oder so

In meiner Bibliothek habe ich einen Bildband mit Texten von Horst Krüger: "Hamburg – Freie und Hansestadt". Für dieses Public-Relations-Buch schreibt Krüger ganz anders.

Personalführung: Auch für alte Hasen

Auch wenn es viele Unternehmen immer noch nicht gemerkt haben: Personalführung ist heute im Betrieb zu einer Aufgabe geworden, die in ihrer Bedeutung zumindest gleichrangig neben Finanzierung oder Verkauf steht.

Studium, in den USA: Nur für den, der zahlen kann

Wenn der deutsche Professor auf dem von der Bundesrepublik Deutschland gestifteten Lehrstuhl an der Georgetown University in Washington seiner Klasse die Theorien des Karl Marx widerlegt, läßt das die Studenten kalt.

Abschreiber im Rathaus

Ebbe in der Gemeindekasse, hohe Verschuldung und ein dringender Bedarf an Infrastruktureinrichtungen treiben ehrenwerte Bürgermeister in die Arme von Finanziers, die einen denkbar schlechten Ruf genießen – die Vertreter der Abschreibungsbranche.

Abschied von einer Utopie

Das Beispiel der Luft- und Raumfahrtindustrie zeigt: Die deutsche Wirtschaft kann nicht von der Zukunftstechnologie allein leben

Arzneimittelpreise: Vom Regen unter die Traufe

Die Herausgeforderten ließen sich nicht einmal acht Wochen Zeit für ihre Antwort. Noch am Silvesterabend des alten Jahres versandte das Kieler Institut für Weltwirtschaft die neueste Nummer seiner Schriftenreihe "Weltwirtschaft", um der deutschen Arzneimittelbranche zum zweitenmal innerhalb kurzer Zeit zu attestieren, was sie selbst nicht wahrhaben will: die mit Abstand höchsten Preise in der EG.

Frankreich: Ende eines Traums

Alle reden in Frankreich vom Aufschwung – nur die Exporteure nicht. Sie haben zwar gerade ein vorzügliches Jahr hinter sich gebracht und der französischen Handelsbilanz, entgegen pessimistischeren Prognosen, für 1975 Zu einem Überschuß von wohl ein paar Milliarden verholfen.

Italien: Abschied vom Monopol

Bis zum Ende des vergangenen Jahres führte Italiens Tabakindustrie ein sorgenloses Dasein. Es gab keine Konkurrenz, denn die Produktion und Verteilung von Tabakwaren war staatliches Monopol.

Hans Glöggler: Der Fall eines Spekulanten

Karl Buschmann, Chef der IG Textil-Bekleidung, wurde in den letzten Jahren nicht müde, Hans Glöggler als Typ des fortschrittlichen, sozial aufgeschlossenen Unternehmers zu loben.

Börsen-Report: Nicht alle Kurse sind solide

Aus unserer Tabelle "Deutsche Aktien", die künftig wieder einmal monatlich erscheinen wird, geht hervor, daß die Mehrzahl der deutschen Standardaktien– vom Kurs-/Gewinn-Verhältnis aus betrachtet – nach 15 Monaten Hausse immer noch "vertretbare" Kurse besitzt.

Gegendarstellung

In dem Artikel "Die kranken Häuser" von Felix Spies in der Ausgabe Nr. 49 vom 28. 11. 1975 wird behauptet, das 300 Betten große Katharinen-Hospital in Unna habe sich für serologische Untersuchungen einen sogenannten Autoanalyser zugelegt.

Schokolade

Kinderarbeit ist in der Bundesrepublik noch immer nicht abgeschafft. In Betrieben arbeiten sie während der Schulzeit, nachts und auch an Feiertagen.

+ Weitere Artikel anzeigen