Als die Amerikanerinnen es leid waren, immer wieder feststellen zu müssen, daß sie weniger leicht Kredite bei den Banken erhielten als die Amerikaner, gründeten sie in New York "The First Women’s Bank". Das geschah in der 57. Straße und im November des "Jahres der Frau".

Betty Friedan, die auch in Deutschland vielgelesene Wortführerin der Frauen Amerikas und Präsidentin der "Nationalen Frauen-Bewegung" (NOW), eröffnete demonstrativ ein Konto bei der neuen Bank. Ihrem Beispiel folgte viel weibliche Prominenz, Und wenn in diesem Zusammenhang die Frage gestellt werden sollte: "Warum lächelt Mona Lisa?", so kann eine beruhigende Antwort gegeben werden. Denn eine Kopie eben dieser lächelnden Dame schmückt das Foyer der "Ersten Frauen-Bank". Mit anderen Worten: Sie lächelt, weil das weibliche Bankgeschäft blüht, so daß ein weiteres Mal erwiesen ist, wie wenig Frauen auf Männer angewiesen sind.

Es ist anzunehmen, daß selbständige Frauen es in Amerika besonders schwer haben. Die Gründerinnen der "First Women’s Bank" jedenfalls berufen sich auf "Tests", die sie gemacht haben, bevor sie ans Werk schritten. Sie haben junge Menschen gleichen Alters, gleicher Stellung, gleicher Besoldung, jedoch verschiedenen Geschlechts auf Kreditsuche geschickt. Die Männer erhielten sofort, was sie verlangten; die Frauen mußten viele Drehtüren in Bewegung setzen, ehe sie Glück hatten oder begriffen, daß sie leer ausgehen sollten.

Die Frauen-Bank war also notwendig. Schon Haben auch Rechtsanwältinnen in New York ein Büro eröffnet, das sich ausschließlich um leibliche Klienten bemüht. Und ein von Frauen gesteuertes, für Frauen arbeitendes Versicherungsunternehmen gibt es mittlerweile ebenfalls. Die Breschen sind geschlagen, die Frauen dringen ein in die vermeintlich männliche Welt.

Und hier ist nun ein neues deutsches Beispiel angebracht: In Reken (Westfalen) hat eine Frau eine Bankfiliale überfallen – so lautet eine Meldung – und 24 000 Mark erbeutet. Die Frau, die sich einen Nylonstrumpf über das Gesicht gezogen hatte, war kurz nach Kasseneröffnung in den Raum gestürzt und hatte gefordert: "Geld raus, oder es knallt!" Dies ist einmal mehr der Beweis dafür, daß die Frauen imstande sind, alle Rollen im Bankwesen zu übernehmen, aber auch alle.