"Ich war noch lange nicht zwanzig", schreibt sie, "als ich von Helene Deutschs Theorie erfuhr, wonach der Masochismus ein wesentliches Element aller Weiblichkeit ist, eine Voraussetzung für erotisches Vergnügen. Ihre Thesen wurden fromm zitiert von allen populären Büchern und Zeitschriften, die sich anmaßten, den Frauen beizubringen, wie sie ihre weibliche Rolle ,akzeptieren‘ sollten. Seit jenen Tagen bedeutet Helene Deutsch für mich ein Symbol all dessen, was den Frauen feindlich ist."

Es muß wohl nicht verdeutlicht werden: Susan Brownmiller wehrt sich heftig gegen die von jeher und überall, auch von Frauen, verbreitete Meinung, daß eine Frau "genommen" werden will und daran wohl gar Vergnügen hat. Die Grenze zwischen solchem "Nehmen" und dem Verbrechen der Vergewaltigung würde dann ja in der Tat fließend. Damit jedoch sind wir an einem Punkt angekommen, wo ein Mann nicht mehr mitzureden hat.