Deutschlands Taxen werden nun auch für die Werbung eingespannt. Gestartet wurde die rollende Reklame im letzten Herbst in Berlin. Inzwischen führen 490 der insgesamt 4000 dort zugelassenen Taxen Werbeschilder auf den Wagendächern. Kosten für die werbetreibende Firma: 183 Mark pro Monat. Der Taxi-Eigner bekommt davon 111 Mark.

Im April geht die Berliner Mittlergesellschaft „Procon-Taxiwerbung“ nun in Hamburg an den Start. Einige ihrer Berliner Kunden zeigten bereits Interesse für die Hansestadt. Zahlreiche Anfragen kommen aus der Zigarettenindustrie und von den politischen Parteien – die Bundestagswahl wirft ihre Schatten voraus. München ist für die „Procon“ nächstes Ziel.

*

Wenig Respekt vor seinem Kollegen vom Verband Deutscher Makler (VDM) zeigt Gerhard Feldmann, Pressesprecher des Bundesverbandes Ring Deutscher Makler (RDM). Während der kleinere VDM vor einigen Tagen erklärte, er rechne im ersten Halbjahr 1976 mit einem Immobilienpreisboom von zwanzig und mehr Prozent, glaubt RDM-Funktionär Feldmann, daß „hier wohl mehr der Wunsch Vater des Gedankens gewesen sei“. Bei Umfragen unter RDM-Maklern zeigten sich nur leichte Belebungen auf Teilmärkten, die eine Preissteigerung von allenfalls fünf bis zehn Prozent für das ganze Jahr erwarten ließen.

*

Carl H. Hahn, erfolgreicher Chef der Continental Gummi-Werke, ist an der deutschen Gerüchtebörse zur Zeit ein erfragter Mann. Kaum hatte sich die Aufregung über eine angebliche Information gelegt, Hahn werde „irgendwann“ den VW-Boß Toni Schmücker ersetzen, kam neues Ungemach. Hahn, so hieß es, sei bei Daimler-Benz als Nachfolger für den aus Altersgründen in absehbarer Zeit ausscheidenden Joachim Zahn im Gespräch.

Das zweite Gerücht war so originell wie das erste; das Unglück ist, Originelles geschieht in solchen Dingen fast nie. Ein wenig Substanz immerhin enthält Gerücht Nummer drei: Hahn werde in den VW-Aufsichtsrat berufen. Der Conti-Chef nämlich ist ein Freund des neuen niedersächsischen Finanzministers Walther Leisler Kiep, von dem als sicher gilt, daß er einen der beiden Hannover zustehenden Sitze im Wolfsburger Kontrollgremium übernehmen will und den zweiten einem Wirtschaftler zugedacht hat. Noch im Gespräch: der frühere VW-Vorstandsvorsitzende Rudolf Leiding und GHH-Boß Manfred Lennings.