Hervorragend

Ludwig van Beethoven: "Klaviersonaten Nr. 30 und 31". Er ist, man hat ihn dazu gemacht, gewissermaßen die Rosi Mittermaier des Klavierspiels, und so überschlägt sich die PR-Poesie mit jeder Pla-(ke)tte. Nun also haben wir "ein Gipfeltreffen": Pollini meets Beethoven. Gemach, denkt man, und wünscht sich, selber auf dem Teppich zu bleiben. Manchen wird’s leichtfallen: Sie werden es akademisch finden, werden das "immer inniger, immer sublimer, immer unumschränkter herrschende melodische Glück" in der einen Sonate, die "zarte Unsterblichkeit" in der anderen vermissen. Sollen sie. Was bleibt, ist sauberes, nie sich in krause Tempi oder wilde Subjektivismen verlierendes, den Beethovenschen Text jederzeit respektierendes, dabei gerade durch die Unaufdringlichkeit überwältigendes Klavierspiel, das zudem auch noch die Dialektik in den Stücken klar darlegt. (Maurizio Pollini; Deutsche Grammophon Gesellschaft 2530 645, 25,– DM)

Heinz Josef Herbort

Hörenswert

Roger Siffer: "Elsass im Ausverkauf – Alsace a vendre". Zuerst wirkt es ganz lieb und ländlich; dann beginnt man zu verstehen, was sich in den Volksliedern verbirgt. Das sind hübsche Harmlosigkeiten ("Hopsa Katrinela"), kleine Frechheiten ("Rutsch hi, rutsch har, rutsch züe d’r Magd ins Faderbett"), traurige Erzählungen ("was mir Büre liede müen") oder Anklagen wie im Titellied übers Elsaß, das immer mehr seinen Charakter verliere. Siffers Protest ist keine wehleidige, sondern eine herzhafte Veranstaltung und ein rundherum respektables kleines Kunstwerk. Zwar verliert der Sänger nirgendwo seine Bescheidenheit, aber er pflegt deshalb nicht die musikalische Ärmlichkeit, im Gegenteil: es ist erstaunlich, wieviel originelle Farben seine Lieder-Folklore schon durch das ganz ungewöhnlich differenzierte Instrumentarium mitsamt Krumhorn, Hackbrett und Flöte, Baß, Gitarre und Psalterion bekommt. (Reprise Records/WEA 54 056 Y, 22,– DM) Manfred Sack

Überflüssig

Michael Murphey: "Swans Against The Sun". Der Titelsong mit so unsäglichen Versen wie "We are bright storms/ Rising free forms /We’re wild swans against the sun" ist typisch für den monumentalen Breitwandkitsch, den dieser Singer-Songwriter produziert. Das optische Äquivalent zu diesen sentimentalen Schnulzen mit ihren ausgesucht "poetischen" Bildern wäre ein von Claude Lelouch inszenierter Edelwestern. Das konnten auch die prominenten und durchaus kompetenten Begleitmusiker nicht verhindern. (Epic EPC 69 224, 18,– DM)