Einen guten Überblick vermittelt der Katalog „Ferien auf dem Lande“ vom Landschriften-Verlag, 53 Bonn, Kurfürstenstraße 53, Preis: 9 Mark. Die Ausgabe 1976 enthält über 3000 Bauernhof-Adressen, dazu zahlreiche Abbildungen und detaillierte Beschreibungen (Tierbestand, Sportmöglichkeiten, Ausflugsziele, wo Kinder ohne Begleitung aufgenommen werden, Hundefreundlichkeit). Das DLG-Gütezeichen weist zusätzlich auf Qualitätshöfe hin. Es wird von der Deutschen Landwirtschafts-Gesellschaft vergeben, deren Reisebüro Agrartour, 6 Frankfurt, Rüsterstraße 13, einen eigenen Prospekt („Urlaub auf dem Bauernhof) mit 1100 Ferienhof-Adressen verlegt; Preis: 2,50 Mark. Bemerkenswert die Angaben über eigene Jagd, eigene Fischgewässer und Hausschlachtung.

Für fast alle Bundesländer liegen inzwischen die Broschüren „Urlaub auf dem Bauernhof“ des Sparkassen- und Giroverbandes vor. Mehr als 10 000 Urlaubshöfe, auf denen man Vollpension von 14 bis 25 Mark pro Person erhält, sind in ihnen zusammengetragen. Das Adressenverzeichnis Schleswig-Holstein 1976 des Sparkassen- und Giroverbandes für Schleswig-Holstein, 23 Kiel, Postfach 4120, enthält 761 Höfe, es kostet eine Mark, Die Verzeichnisse der anderen Bundesländer (Bayern, Baden-Württemberg, Hessen, Niedersachsen, Rheinland-Pfalz, Westfalen-Lippe) können beim Sparkassen-Service „Urlaub auf dem Bauernhof“, 8 München 2, Postfach 202 229, bezogen werden. Preise: 2 bis 4 Mark.

Sonderprospekte für Bauernhof-Urlauber verschicken natürlich auch einzelne Fremdenverkehrsvereine. Leider sind die Angaben oft wenig detailliert. Wer ganz sicher gehen will, sollte zusätzlich beim Bauern nachfragen.

In Niedersachsen ist das nicht nötig: Eine Postkarte an die Arbeitsgemeinschaft „Urlaub und Freizeit auf dem Lande“, 3110 Uelzen, Lindenstraße 3, genügt, man bekommt dann ausführliche Unterlagen über den Urlaubshof zugesandt. Der Arbeitsgemeinschaft sind 300 Landwirte angeschlossen.

Daneben gibt es in Niedersachsen auch noch spezielle Bauernhof-Kataloge für den Landkreis Höxter im Weserbergland (Kreisstelle für Fremdenverkehr, 347 Höxter, Moltkestraße 12) und für den Harz (Harzer Verkehrsverband, 338 Goslar 1, Marktstraße 45).

Unter dem Motto „Wir machen Ihnen den Hof“ wirbt der Landesverkehrsverband Hessen, 62 Wiesbaden, Bismarckring 23, für rund 400 Höfe mit exakten Angaben über Betriebsgröße und Anzahl der Tiere.

Neu erschienen für 1976 ist ein umfassender Katalog von Baden-Württemberg: „Ferien mit der Familie – Ferien auf dem Lande“ (Landesfremdenverkehrsverband Baden-Württemberg, 7 Stuttgart 1, Postfach 304). Er enthält zahlreiche Adressen im Schwarzwald, im Gebiet Bodensee-Oberschwaben und in Neckarland-Schwaben mit übersichtlichen Kurzinformationen, wie Art des Betriebes, Nahrungsmittel aus eigener Produktion, Abholmöglichkeit der Gäste von der nächsten Bus- oder Bahnstation.