Von Dieter Buhl

Chicago, im März

Als sich in der Nacht zum Mittwoch ein neuer Erfolg für ihn abzeichnete, ließ Gerald Ford durch einen Sprecher seine Begeisterung verkünden. Er hatte allen Grund zur Freude. Mit dem Ergebnis bei der Vorwahl in Illinois setzte der Präsident seine Siegesserie fort. Fünfmal hintereinander wurde Ford von den republikanischen Wählern als der beste Anwärter für die nächsten vier Jahre im Weißen Haus auserkoren. Fünfmal schlug er seinen Herausforderer Reagan, dessen Kampagne nun in ernste Schwierigkeiten gerät.

Bei den Demokraten blieb der Aufsteiger aus Georgia, Jimmy Carter, an der Spitze der Rangliste. Der Triumph des Südstaatlers in dem großen Bundesstaat im Norden zählt doppelt. Er hat Carters Favoritenrolle beim Rennen um die demokratische Präsidentschaftskandidatur bekräftigt.

Der politische Wanderzirkus, der bis zu den Parteitagen im Sommer mit den Präsidentschaftskandidaten als Hauptakteuren durch die Vereinigten Staaten zieht, fand bei seiner ersten Vorstellung im Mittleren Westen besondere Aufmerksamkeit. Illinois ist einer der volksreichsten Bundesstaaten. Mit seiner Metropole Chikago, den vielen kleineren Industriestädten und dem ausgedehnten flachen Land gilt der Staat zudem als eine Art amerikanischer Mikrokosmos. Wer hier gewinnt, beweist, daß er bei einer breiten Wählerschaft ankommt. Er kann sich brüsten, Arbeiter, Angestellte und Farmer hinter sich zu haben.

„Illinois“, so behauptete stolz ein Lokalpolitiker, „entscheidet über den nächsten Präsidenten.“ Das ist gewiß übertrieben. Aber zumindest im republikanischen Lager war Endkampfstimmung aufgekommen. Konnte Ronald Reagan, der ehemalige Gouverneur von Kalifornien, seine Herausforderung an den Präsidenten erstmals mit einem Vorwahlsieg belegen? Oder würde Gerald Ford seinen lästigen Konkurrenten um die Präsidentschaftskandidatur der Republikaner endgültig ausknocken?

Ford war mit großem Vorsprung in das Rennen gegangen. Seine Überraschungserfolge bei den Primaries in New Hampshire und Florida hatten ihm die Gloriole des Siegers verliehen. Er hatte gezeigt, daß er auch außerhalb von Grand Rapids in Michigan, wo er ein Vierteljahrhundert für den Kongreß kandidierte, gewinnen kann.