Mit der wohlfeilen Formel, eine Teilnahme der Kommunisten in Rom an der Macht sei "unannehmbar", kann es in der Tat nicht getan sein – und Altiero Spinelli hat das Verdienst, die Europäische Gemeinschaft daran erinnert zu haben. Natürlich gibt es keine Garantien, daß die italienischen Kommunisten sich so demokratisch verhalten werden, wie Spinelli dies unterstellt; es kann solche Garantien auch nicht geben. Auf der Hut bleiben müssen wir allemal. Die Wahl jedoch, ob Italiens Kommunisten eingebunden werden sollen in die Gemeinschaft der Neun oder rüde abgenabelt und auf Gegenkurs gedrängt, in die Arme der Sowjets getrieben – diese Wahl liegt mit bei uns.

Rhetorik ist eines, Politik ein anderes. Bisher haben sich unsere Politiker in puncto Italien bloß Rhetorik geleistet. Die Politik haben sie übersehen. Das mag der Beruhigung der Gewissen dienen; der Lösung des römischen Rätsels dient es nicht. Berlinguer ante portas – der Ruf kann Panik auslösen. Er sollte jedoch viel eher einen Anstoß zur Besinnung geben. Von Moskau aus gesehen sind Italiens Kommunisten unsichere Kantonisten. Ob ihre Regierungsbeteiligung zur "Katastrophe" wird, hängt auch von uns ab.