Im zweifachen Dutzend wird’s noch billiger. Ein studienbeflissener Lehramtskandidat beispielsweise kann in der Gruppe Gleichgesinnter Reisen erschwingen, von denen der saturierte, aber ungesellige Studienrat allenfalls träumt – bitte sehr: fünf Tage Moskau für 490 Mark, sieben Tage Kairo für 933 Mark, eine Woche New York (Linienflug, ohne Mahlzeiten) für 985 Mark, eine zweiwöchige Reise durch den Osten der Vereinigten Staaten (Philadelphia, Washington, New York) für 1300 Mark oder neun Tage Bahamas (Nassau) für 1295 Mark.

Reisen zu solchen Preisen gibt’s nur für Gruppen. Der Individualtourist zahlt allein für den Linienflug schon ungefähr das Doppelte.

Auf Gruppenarrangements für Volkshochschulen, Hochschulen, Schulen, Verbände und Vereine ist der kleine Veranstalter Asmus-Studienreisen in Münster spezialisiert. Firmenchefin Erika Asmus wirbt mit einem Riesenprogramm und einem wahren Füllhorn günstiger Reisepreise um Bildungsreisenpublikum in Gruppen von 20 oder 25, normalerweise 40 bis zu Ausnahmen von 100 und 150 Teilnehmern. Erika Asmus: "Meist Arbeitskreise, die ihr Pensum bis ins Kleinste vorbereitet haben, gelegentlich auch mal ein Kegelverein."

Der gediegene Katalog (Auflage 4000) hat das Format eines Buches (168 Seiten). Hier werden ohne Farben und Kinkerlitzchen 32 Studienreisen in 25 Hauptstädte Europas, der USA und Südostasiens, 65 Rundreisen in vier Kontinente und 25 Schiffsstudienreisen im Mittelmeer sowie in Nord- und Ostsee beschrieben. Erika Asmus: "Der Prospekt ist nur eine Sammlung von Vorschlägen. Jede Reise kann beliebig variiert werden – länger, kürzer, andere Routen und Abstecher." Die Arrangements werden also den Wünschen und Vorstellungen jeder Gruppe angepaßt.

Das Unternehmen bemüht sich um so etwas wie die Quadratur des Kreises: Bildungsprogramme von hohem Niveau (also erstklassige Fachleute für die kunsthistorischen Führungen) und angemessener Hotelkomfort (für Erwachsenengruppen grundsätzlich Häuser entsprechend dem Standard der in Westdeutschland üblichen zweiten Klasse) zu Preisen die "nach den Richtlinien der Gemeinnützigkeitsverordnung kalkuliert sind". Dabei lassen sich Risiken nicht ausschalten. So sind etwa die wichtigsten Reiseziele das begehrte Prag und das überlaufene Kairo (bei Asmus 20 beziehungsweise 15 Prozent des Gesamtbuchungsaufkommens). Das bedeutet: Der Veranstalter muß sich Bettenkontingente sichern. Erika Asmus: "Von Ostern bis Herbst wird das jetzt auch in Griechenland nötig sein."

Asmus-Studienreisen (4400 Münster, Geiststr. 81, Telephon [02 51] 79 34 34) wurde erst vor zwei Jahren ins Leben gerufen. Der Anfang ist vielversprechend. Umsatzschätzung für 1976: etwa drei Millionen. Wolfgang Boller