Sparen wird bei den Deutschen großgeschrieben. In den letzten fünf Jahren hat sich das Geldvermögen der privaten Haushalte denn auch fast verdoppelt. Im Schnitt verfügt jeder Bundesbürger nach einer Berechnung des Deutschen Instituts für Wirtschaftsforschung in Berlin über Geldanlagen in Höhe von 13 000 Mark. Absoluter Hit unter den verschiedenen Sparformen ist immer noch das Sparbuch: Fast die Hälfte aller Anlagen nämlich sind Spareinlagen. Die Motive, die die Deutschen zum Sparen veranlassen, sind verständlich: Vorsorge für Zeiten der Arbeitslosigkeit, Ansparen für größere Anschaffungen, Liquiditätsreserve und Vermögensbildung.

Quelle: Deutsches Institut für Wirtschaftsforschung