• Die Rheinland-Pfälzische Landesbank hat wegen unzulässiger Koffergeschäfte zwei Millionen Mark Bußgeld zahlen müssen, das Ihre Behörde, Herr Bender, gegen die Bank verhängt hat. Es heißt, daß auch bei anderen Banken noch nach Koffergeschäften gefahndet wird. Wieviel Bußgeld steht insgesamt zu erwarten?

Bender: Zur Rheinland-Pfälzischen Landesbank darf ich nichts sagen. Es laufen zur Zeit im ganzen Bundesgebiet bei zahlreichen Oberfinanzdirektionen Ermittlungsverfahren in der Art, wie wir sie hier schon geführt haben. Bis November vorigen Jahres hatte allein die OFD Hannover 4,5 Millionen Mark Bußgelder gegen Kreditinstitute und über 100 000 Mark persönliche Bußgelder gegen Direktoren und Vorstandsmitglieder von solchen Kreditinstituten verhängt. Es ist sicher nicht zu hoch gegriffen, wenn ich schätze, daß die Fahndung nach solchen Koffergeschäften im Bundesgebiet in nicht allzu ferner Zeit Bußgelder von mehr als zehn Millionen zusammengerechnet erbringen wird.

  • In Zeitungsmeldungen ist die Norddeutsche Landesbank genannt worden, und zwar hieß es, daß eine Million Mark Bußgeld gegen sie verhängt worden ist. Stimmt das?

Bender: Über die Norddeutsche Landesbank oder bestimmte einzelne Kreditinstitute kann ich leider nichts sagen. Ich darf aber auf das verweisen, was Zeitungen in diesem Zusammenhang schon geschrieben haben.

  • Seit wann läuft die Fahndung nach Koffergeschäften, und wie wurden die Finanzbehörden darauf aufmerksam?

Bender: Die Fahndung läuft seit Anfang 1975. Aufmerksam wurden wir hier in Hannover durch eine Außenwirtschafts-Prüfung, die die Prüfer der Landeszentralbank Hannover bei einer niedersächsischen Sparkasse vornahmen. Sie stießen dabei auf sogenannte Tafelgeschäfte in einem beträchtlichem Umfang...

  • Was sind Tafelgeschäfte?