Wer ist Heinz Neumann?

Für den Bombenanschlag auf einen Hamburger Richter hat ein „Kommando Heinz Neumann“ die Verantwortung übernommen. Ein Terrorist dieses Namens sei bisher nicht bekannt geworden, meldeten die Agenturen. Die Polizei wäre gut beraten, wenn sie sich bei ihren Fahndungen einmal in Moskau erkundigte. In den Akten der sowjetischen Geheimpolizei müßte der Name noch verzeichnet sein, ebenfalls im Polizeiarchiv der Kuomintang in Taiwan. Der KPD-Führer Heinz Neumann, Jahrgang 1902, organisierte 1927 im Auftrag der Komintern den Arbeiteraufstand in Kanton. 1937 wurde er während der Stalinschen Säuberungen in Moskau verhaftet und ist seither verschollen.

Ende der Meeresforschung?

Das neue Seerecht, über das zur Zeit verhandelt wird, droht Wissenschaft und Forschung empfindlich einzuschränken. Artikel 60 des – noch vorläufigen – Textes sieht vor, daß maritime Untersuchungen innerhalb der angestrebten 200-Seemeilen-Hoheitszone von dem Küstenstaat genehmigt werden müssen (wie bisher in den Drei-Meilen-Gewässern). „Maritime Forschung“ wird aber von vielen Staaten Afrikas und Asiens mit großem Mißtrauen betrachtet, da sie fast ausschließlich von den Industrienationen betrieben wird, denen man finstere Motive unterstellt. Da das neue Seerecht den Anliegerstaaten überdies das Recht reserviert, Erkenntnisse aus „ihrem“ Seeraum zu publizieren oder zu verschweigen, fürchten Ozeanographen das Ende der notgedrungen weiträumigen Meeresforschung.

Mord-Justiz

Die brasilianischen „Todesschwadronen“ schlagen wieder zu. Nach Monaten relativer Zurückhaltung wurden in den letzten drei Wochen allein im Großraum Rio 23 Menschen ermordet aufgefunden – Kriminelle mit kleinen Vorstrafen, Autodiebe, Hehler und Verdächtige, die nie vor Gericht gestellt worden waren, weil die Beweise nicht ausreichten. Neu an der jetzigen Mordserie: Offenbar betreibt nicht mehr die Polizei diese Selbstjustiz, sondern delegiert sie an „zivile“ Killer, die sich sogar eines gewissen Wohlwollens der städtischen Bevölkerung erfreuen. Denn bei steigender Stadtkriminalität sind Polizei und Gerichte überlastet – oder, wie manche Kritiker schreiben, mit solchen Fällen beschäftigt, bei denen Trinkgelder abfallen.

Von der Ernte überwältigt