Französisch in Dijon

Wer bereits ein wenig Französisch spricht, aber seine Kenntnisse gern etwas auffrischen möchte, hat im Juli bei den sogenannten Ferien sprachkursen mannigfach Gelegenheit dazu. Zum Beispiel in Dijon, der Hauptstadt Burgunds, wo die „Gesellschaft der Freunde und Förderer der Friedrich-Naumann-Stiftung“ (Postfach 12, 7410 Reutlingen 11) in Zusammenarbeit mit der Universität Dijon vom 3. bis 24. Juli einen Sprachkurs anbietet. Exkursionen in die Umgebung sind vorgesehen, allerdings nicht im Preis von 530 Mark für Sprachkurs und Unterkunft inbegriffen; auch für ihre Verpflegung müssen die Teilnehmer selbst aufkommen.

Exotisches Sprachmenü

Esperanto, die internationale Retortensprache, ist etwas für Leute, die entweder alle anderen Sprachen schon können oder sich das Erlernen fremder Zungen ersparen wollen. Der große Vorteil: Esperanto läßt sich wirklich in drei Urlaubswochen erlernen. Im Juli finden gleich mehrere Kurse statt, unter anderem in Frankreich, Dänemark, Israel. Auskünfte erteilt die Esperanto-Hochschulgruppe an der Westf. Wilhelms-Universität, Münster (Leiter Rudolf Fischer, Hüfferstr. 75, 4400 Münster).

Ebenfalls etwas für Sprachgenies auf der Suche nach Exotischem: ein Sommerkurs in Rätoromanisch, der vom 2. bis 23. Juli in Samedan in der Schweiz veranstaltet wird. Das Programm besteht aus einem landeskundlichen und einem sprachlichen Teil. Anmeldungen an die Fundazion Planta, CH-7503 Samedan/Gr.