Made in Germany ist im Ausland beliebt wie je. Bis Ende März konnte die Bundesrepublik Waren im Gesamtwert von über 60 Milliarden Mark exportieren: 7,7 Milliarden mehr als im ersten Vierteljahr 1975. Die deutschen Einfuhren stiegen ebenfalls kräftig. Trotzdem waren sie bis Ende März um rund 8,5 Milliarden Mark kleiner. Solcher Exportsegen kommt nicht von ungefähr: Die Konjunktur bei den wichtigsten Handelspartnern hat sich deutlich belebt Aber auch umgekehrt wird ein Schuh daraus: „Von der Auslandsnachfrage so schreibt die Deutsche Bundesbank, „gingen in den letzten Monaten weiterhin kräftigende Impulse auf die Binnenkonjunktur aus.“