Ein selbständiger Kraftfahrzeugmeister führte Klage: "Der Herstatt gehört hinter Gitter," Zwei Jahre, einen Monat und 29 Tage, nachdem sich der Meister so lautstark vor dem "Bankhaus I. D. Herstatt, Kommanditgesellschaft auf Aktien" empört hatte, ging sein Wunsch in Erfüllung: Iwan David Herstatt, gescheiterten Bankier, mußte aus seinem feudalen Eigenheim im prominenten Villenviertel Marienburg in die Justizvollzugsanstalt im weniger exklusiven Stadtviertel Ossendorf umziehen.

Das letzte Kapitel der bisher spektakulärsten Bankpleite in der Bundesrepublik nimmt nun seinen Lauf. Hinter Gitter kamen mit Herstatt weitere sieben, in den Bankkrach verwickelte Personen:

Dany Dattel, Herstatts cleverer Chefdevisenhändler;

Bernhard Graf von der Goltz, ehemaliger Generalbevollmächtigter der Bank;

Heinz Hedderich, Direktor der Auslandsabteilung; Kurt Wickel von der Abteilung Geldhandel;

Bruno Meinen, bis August 1973 Prokurist des Geldinstituts;

Norbert Arden, Devisenhändler aus Buchschlag bei Offenbach und dessen Kollege