Das Jahr 1975 hat den schwersten wirtschaftlichen Rückschlag seit Bestehen der Bundesrepublik gebracht. Die Summe aller wirtschaftlichen Leistungen, das Brutto-Sozialprodukt, stieg zwar nominal auf 1040 Milliarden Mark, nach Abzug der Preissteigerungen war dies jedoch real ein Rückgang um 3,4 Prozent. Der Beitrag (die Wertschöpfung) des warenproduzierenden Gewerbes ging sogar um 6,1 Prozent zurück.

Die hundert größten Unternehmen der Bundesrepublik trugen 1975 123 Milliarden Mark zur gesamten Wertschöpfung bei (nach Abzug der Vorleistungen und ohne indirekte Steuern). Den größten Teil des von ihnen geschaffenen Einkommens, nämlich rund 98 Milliarden Mark (oder 79 Prozent) zahlten sie in Form von Löhnen, Gehältern und sozialen Leistungen an die Mitarbeiter.

Etwa zehn Milliarden Mark (oder acht Prozent) erhielt der Staat von den Unternehmen als Steuern vom Einkommen, Ertrag und Vermögen. Zwischen 3,8 und 4,5 Milliarden Mark (3 bis 3,6 Prozent) wurde als Gewinn an die Kapitalgeber überwiesen. Genau ist diese Summe nicht anzugeben, weil sich einige Unternehmen weigerten, die Zahlen zu nennen, mj