Grüß Gott, Trollière: "Der Geizige" auf schwäbisch

Von Hanns-Hermann Kersten

Im November wird in Stuttgart ein nagelneues Stück auf schwäbisch uraufgeführt, nagelneu, obwohl es im französischen Original gut dreihundert Jahre auf dem Buckel hat

Thaddäus Troll: "Der Entaklemmer – Luststücke in fünf Aufzügen – Das ist auf schwäbisch ‚L’Avare‘ oder "Der Geizige’ von Moliere"; Verlag Hof mann und Campe, Hamburg, 1976; 122 S., 14,80 DM.

"Das Stück spielt 1875 im Haus Von Karl Knauf in Stuttgart", heißt es lapidar unter dem Verzeichnis der teils umgetauften Personen (aus Cléante, dem Sohn des Geizigen, wird "Heiner", die Kupplerin Frosine verwandelt sich milieugerecht in ein "Rickele"). Diese Umwandlung von Zeit, Ort und Personen ist ein aussagekräftiges Indiz. Es deutet auf eingehende historische Studien des Übersetzers, hin, der sich beispielsweise durch den kompletten Jahrgang 1875 des "Schwäbischen Merkur" hindurchfraß, um das spezielle biedermeierlich-württembergische Milieu, die penetrante Mischung von Pietismus und Frühkapitalismus, in jeder Mief-Nuance zu studieren.

Offensichtlich interessiert sich Troll nicht nur für das Problem kommet denn die kloine Kender her" (auch bei Hoff mann und Campe), sondern auch für die Frage nach der Herkunft der "saumäßigen" schwäbischen Sparsamkeit. Sie kann unter Umständen zum bösartigen Geiz ausarten, wie bei seinem Fabrikanten Karl Knaup, einem negativen Modell-Schwaben aus der Retorte, der aber "Do schlag me doch glei ’s Blechle" – gar nichts von einem Folklore-Homunculus hat. Knaup stellt vielmehr haargenau und lebensecht das vor, was er vorstellen soll: einen Entaklemmer

Was ist ein "Entaklemmer", fragt sich der nicht im "Ländle" Ansässige? Der Verlag erklärt das auf dem Waschzettel: "Enten pflegen ihre Eier nicht wie Hühner in wohlvorbereitete Nester, sondern einfach und oft unauffindbar – in die Landschaft zu legen. Deshalb kneift (schwäbisch: klemmt) der Besitzer die Tiere, bevor er sie aus dem Stall läßt, ins Hinterteil, Spürt er dabei, daß die Ente ein Ei trägt, so darf sie nicht ins Freie."