Kinder schmökern gern und lieben geheimnisvolle, aufregende Geschichten, bei denen man nicht genau weiß, wie alles ausgehen wird. Kinder lieben außerdem lange Geschichten, mit und in denen man eine Zeitlang leben kann.

Erfreulicherweise gibt es jetzt im Rahmen des Taschenbuchprogramms vom Otto Maier Verlag, Ravensburg, eine Sonderreihe mit dicken Bänden, der man ein langes Leben und viele gute Einfälle wünscht: die Schmökerbacks. Es ist sicher kein Zufall, daß die ersten drei Autoren Engländer sind. Der erste Titel:

Charles Dickens: "Unser gemeinsamer Freund"; 496 S., 8,80 DM

ist fast ein Kriminalroman, in dem ein Mann verschwindet, ein großes Erbe in Gefahr gerät und der Verschwundene sein eigener Mörder sein soll, ein Roman, in dem man die Kunst des Autors kennenlernen kann, unverwechselbare und unvergeßliche Charaktere und Typen zu schildern. Das zweite Buch:

Leon Garfield: "Wie war das denn mit Adelaide Harris?"; 287 S., 6,80 DM

bringt die abenteuerliche Verwechslungsgeschichte eines Babys, das ausgesetzt, gestohlen und aus den verschiedensten Gründen leidenschaftlich gesucht wird. Man empfindet beim Lesen das gleiche Vergnügen, das der Autor an seiner haarsträubenden Geschichte gehabt haben muß. Drittens:

Brian Earnshaw: "Weltraumfrachter Drache 5"; 335 S., 6,80 DM