Wer würde durch Bremen reisen, ohne wenigstens einmal durch die Böttcherstraße zu schlendern, wer könnte es über sich bringen, in Köln nicht den Dom oder in München nicht die Pinakothek zu besuchen? Auf Reisen nimmt man Kultur mit, das ist sich der gebildete Mensch schuldig.

Kultur, dazu zählten im klassischen Altertum auch die technischen Errungenschaften, weshalb wir heute andächtig vor den gewaltigen Aquädukten und Thermen der alten Römer verweilen. Irgendwann einmal aber muß uns die Ehrfurcht vor den technischen Werken unserer Spezies verlorengegangen sein. Jedenfalls denken wir nicht an moderne Technik, wenn wir Kultur suchen. Darum sind technische Sehenswürdigkeiten meist nicht in Reiseführern vermerkt, oder wenn, dann nur dürftig.

Technik aber kann sehr eindrucksvoll sein. Brücken, Schiffswerften, Fabrikationsanlagen, Talsperren, Tunnel oder Technik-Museen – Sehenswertes gibt es da viel – und jetzt gibt es auch einen speziellen Reiseführer zu diesen Wirkstätten des homo faber, den

ADAC-Reiseführer: "Technische Sehenswürdigkeiten in Deutschland", Band I, Schleswig-Holstein, Niedersachsen, Hamburg, Bremen; ADAC Verlag, München, 1976; 248 S., 16,80 DM.

Ein bemerkenswert reichhaltiges Paperback, das dem Autoreisenden sicher manchen Ort, in dem "nichts los ist", zu einem interessanten Erlebnis machen kann. –ow