"Ein Konzern hält die Luft an — Ein politisches Sachbuch", herausgegeben von Michael Naumann. Zwei Bürger verhindern mit ihrer Klage den Ausbau eines Superkraftwerks in Voerde am Niederrhein: Über 3000 Arbeitsplätze sind gefährdet, eine Investitionssumme von 1 4 Milliarden Mark liegt "brach" auf Grund eines Gerichtsurteils. Sozialwissenschaftler, Juristen, Ingenieure schildern den Konflikt zwischen "Profit", "Arbeitsplatzsicherung" und "Umweltschutz" am Fall Voerde: Der geplante Kraftwerkstandort wird zum Gegenstand einer kommunalpolitischen Analyse. Die Autoren fragen: Wer herrscht in Deutschlands Rathäusern? Bürger, Bürokraten oder das ökonomische Prinzip "Sachzwang"? Wie steht es um die demokratischen Wahrheiten "Freiheit" und "Selbstregierung" in den Städten? Wie geheim ist heute politische und strukturelle Planung? Das Buch, eine Kritik politischer Selbstentmündigung in der Bundesrepublik, richtet sich allgemeinverständlich an Schüler und Studenten sowie an Leser, die nicht davon ausgehen, in der bester aller Welten zu leben (Verlag Rogner 8c Bernhard, München, 1976; 84 S, 14 80 DM ) Dominik Jost: "Die Dichtung Ludwig Derleths — Einführung in das Werk Der fränkische Dichter Ludwig Derleth (1870—1948) stand um die Jahrhundertwende in München Stefan George nahe. Er löste sich aus dieser Bindung, verließ 1924 München und zog nach Rom; später lebte er in Perchtoldsdorf bei Wien und von 1935 an im Tessin. Zu Lebzeiten war ein knappes Drittel seiner Dichtung, des Weltpoems "Der Fränkische Koran" publiziert, an dem er dreißig Jahre gearbeitet hat. Dominik Jost hat mit der Witwe 19711972 "Das Werk" ("Das Frühwerk", Band l, "Der fränkische Koran", Bände 2 bis 6) herausgegeben. Der Germanist der Hochschule in St. Gallen hat nun einen Rechenschaftsbericht und eine Lesehilfe veröffentlicht. Das Buch schließt an Josts Veröffentlichung von 1965 "Ludwig Derleth — Gestalt und Leistung" an. Es klärt die Struktur des "Fränkischen Korans", erörtert die Leitideen und zeigt Gehalt, Gestalt und Bedeutung dieses Werkes eines noch immer fast gänzlich unbekannten Dichters (104 S, 11 — DM; alle im Verlag Hinder + Deelmann, GladenbachHessen )