Hapag-LIoyd: Teurer Schnee

Mit dem 50 Seiten starken Winterprospekt "Reisen à la carte" will Hapag-Lloyd laut eigener Aussage ein "Programm für anspruchsvolle Individualisten" anbieten. Schneeziele in Deutschland, den Alpen und Norwegen, Kur- und Winterferien sowie Städtereisen sind ausgeschrieben. Da die Hotels überwiegend zur ersten Kategorie gehören, sind die Preise – jeweils für eine Woche mit Bahnfahrt ab/bis Frankfurt, Autoanreise ebenso möglich – nicht eben niedrig; sie enthalten meist auch keine Extras. Werden die Hotels auch ausführlich beschrieben, so fehlt es erheblich an sonstiger Information: Nur von einigen Orten werden die Liftkapazitäten angegeben, Ortsbeschreibungen sind selten, lediglich aus einer Übersichtstabelle kann man die jeweiligen Freizeiteinrichtungen herauslesen; Transferzeiten, Preise für Lifte, Kurse oder Ausflugsmöglichkeiten werden nicht vermeldet. Wer teuer urlaubt, benötigt offenbar keine Vorausinformationen.

ADAC: Großes Angebot

Mit drei Katalogen geht die ADAC Reise in den Winter: 124 Seiten Ski-, 68 Seiten Bade- und 76 Seiten Weltweitreisen, letztere mit 40 Fern- und Rundreisen. Die Badeferien finden überwiegend rund ums Mittelmeer und auf den Kanarischen Inseln plus Madeira statt. Neu: Direktflüge zum Badeaufenthalt im israelischen Eilat am Golf von Akaba (ab 687 Mark).

Am Ski-Prospekt gefällt vor allem das umfangreiche Angebot für Ferienhäuser und -wohnungen mit 1100 Einheiten in Deutschland, Österreich, Frankreich, Italien und der Schweiz. Auch Aufenthalte im winterfesten Wohnwagen werden offeriert. Einige Schneeziele in Österreich, der Schweiz und Frankreich werden neuerdings ab München als Busreise angeboten. Nach Frankreich und in die Schweiz sind überdies Flugreisen möglich. Tiefschnee-Fans können in Kanada für 4500 Mark ein 7-Tage-Helikopter-Skiing buchen (Flugreise). Das ist ein Bestandteil der Sonderskiwochen, zu denen beispielsweise auch Trainingswochen im Frühwinter und Wochenskikurse gehören. Im Fichtelgebirge gibt es sogar den Wochenkurs "mit Garantie": Ist das Kursziel nach einer Woche nicht erreicht, erhält man das Geld zurück! Alle Kataloge sind übersichtlich gestaltet und ausreichend bis ausführlich betextet. Hin und wieder wären ein paar Angaben über Nebenkosten allerdings von Nutzen.

Tjaereborg: Preiswerte Sonne

Der dänische Veranstalter Tjaereborg mit dem rationellen Programm – vielleicht hat er deswegen in diesem Sommer als einer der wenigen Reiseveranstalter Plus gemacht – offeriert auch im Winter "Viel Urlaub für wenig Geld". Der übersichtliche Katalog, mit allerdings meist winzigen Hotel- und Landschaftsphotos, verzeichnet die Kanarischen Inseln (neben Teneriffa und Gran Canaria wurde Fuerteventura aufgenommen), Madeira, Mallorca (auch Langzeit-Urlaub), neuerdings Israel per Charterflug (zwei Wochen Rundreise von 975 bis 1283 Mark), Ceylon und eine Fernost-Rundreise (zwei Wochen ab 2409 Mark).