Von Rudolf Walter Leonhardt

Wem Vergewaltigung als ein typisches Verbrechen der Industriegesellschaft erscheinen will, grassierend vor allem wohl in den Gettos von Chicago und San Francisco, der wird durch einen Blick zurück eines anderen belehrt.

In der Bibel schon ist (Buch der Richter 21) die Geschichte vom Überfall des Stammes Benjamin auf die jungfräulichen Töchter Silos zu lesen-, wobei der Erzähler es als offenbar nicht beachtenswert empfand, wie denn diesen Jungfrauen dabei zumute war.

Berühmt durch Kunst und Komödie wurde der in den Schriften des Livius und des Plutarch überlieferte Raub der Sabinerinnen, der im Englischen korrekter als "rape", als Vergewaltigung erscheint: Denn darum ging es.

Griechische Götter "raubten", und das heißt auch hier: vergewaltigten, ohne daß ihre Göttlichkeit Schaden daran nahm; und Zeus, der Höchste, war der Schlimmste: als Stier, als Schwan, als Goldregen – in vielerlei Gestalt will er immer nur das eine.