Geschichtsromane – das bedeutet vor allem Lesestoff, schon dadurch reizvoll, daß unbekannte Umwelten und Kostüme auftauchen. Geschichte als Ausstattungsstück lebt jedoch eher in TV-Serien als im Kinder- und Jugendbuch. Da sind die Ansprüche höher gesetzt: jugendlichen Lesern soll. klar werden, daß Geschichte vor allem die Geschichte menschlicher Schwächen, Irrtümer, Vorurteile und der gleiche Versuch wie heute ist, glücklich zu werden. So erzählt

Ingeborg Engelhardt: "Der Ruf des Spielmanns"; Thienemanns Verlag, Stuttgart; 202 S., 14,80 DM

die altbekannte Sage vom Rattenfänger nach alten Chroniken neu und richtig: die "Bruderschaft der Armen Kinder von Hameln" waren junge Söhne von Handwerkern und Kaufleuten, die daheim keine Arbeit fanden und randalierten und, nicht verlockt, sondern begeistert und aus freiem Willen die Stadt verließen, um in Mähren zu siedeln. Ihr Treck erreichte aber niemals sein Ziel, und niemand weiß, wo sie geblieben sind. Diese geheimnisvoll-tragische Geschichte wird durch das Schicksal eines Mädchens anschaulich gemacht, dessen Verlobter verschollen bleibt. Ein reizvoller und gelungener Versuch, die Wirklichkeit hinter der Sage zu enthüllen.

Geschichte aktualisiert durch die Präsentation als "historisches Nachrichtenmagazin" bietet

"Zeitbild – Die Französische Revolution", herausgegeben von Hans Erik Hausner; Carl Ueberreuter Verlag, Wien/Heidelberg; 240 S., 29,– DM.

Das tut gerade dieser Epoche besonders gut, in der die Turbulenz und Gewalttätigkeit der Ereignisse der sachlichen Darstellung leicht im Wege steht oder sie langweilig macht. In dieser Zeitungsform, die die Chronologie in Tagesereignisse auflöst, die wie jede Zeitung Literatur, Mode und Auslandsberichte, Wirtschaft und "Modernes Leben" bringt, werden die Jahre zwischen 1789 und 1794 zu Lebenszeiten, und die Geschichte der Revolution selbst wird in dem Maße durchschaubar, in dem der Leser die Einzelheiten wieder erkennt, die sich seitdem bis zum heutigen Tage immer wiederholt haben. Ein Buch, von dem man wünschte, daß es in der Schule die Geschichtsbücher ersetzte. schö