Worte der Woche

"Einige Leute sind jedesmal, wenn Breschnjew niest, erschrocken." Jimmy Carter

US-Präsident

*

"Es ist außerordentlich schwierig, wenn nicht gar unmöglich, das wirkliche Leben und reale Außenpolitik mit Sonntagspredigten zu verbinden Iswestija

sowjetische Regierungszeitung, über Carter

*

"Jetzt gehören Sie zum Club der Erwachsenen."

Worte der Woche

Andrej Gromyko

sowjetischer Außenminister, zu US-Außenminister Vance, der 60 Jahre alt wurde

"Wenn mir einer reinredet, dann werde ich störrisch und tue genau das Gegenteil, auch wenn es falsch ist."

Georg Leber

Verteidigungsminister

"Was wir nicht brauchen können, ist die Vorstellung von einer Partei in der Partei." Willy Brandt

SPD-Vorsitzender, über den neuen Vorstand der Jungsozialisten

Worte der Woche

*

"Alternative Gift oder Beil."

Klaus-Uwe Benneter

Juso-Chef, nach seinem Gespräch mit SPD-Bundesgeschäftsführer Bahr

"Dieses Bündnis lebt nicht nur vom Zustand der Union." Willy Brandt

zur Regierungskoalition

"Da wird Stichelei mit Stichelei beantwortet."

Worte der Woche

Helmut Schmidt

zum Koalitionsklima

*

"Ich beanspruche für mich keine Sonderrolle, und es tut mir weh, daß der Eindruck entsteht, ich. spielte sozusagen Politik solo." Herbert Wehner

*

"Er ist wie der (lagen aus dem Nibelungenlied – grimmig, unerschütterlich, ein Bild der Standhaftigkeit und der Treue zur Sache." Conrad Ahlers

SPD-MdB, über Wehner

Worte der Woche

*

"Helmut Schmidt denkt, er ist ein Realpolitiker, er ist gar kein Politiker, er ist ein Administrateur."

Sicco Mansholt

ehemaliger Präsident der EG-Kommission