Auf den Gesamthochschulen ist in den vergangenen Jahren die Ausbildung zum "Diplom-Ökonom" neben die Ausbildung zum "Diplom-Kaufmann" getreten. Das sechs- bis achtsemestrige Studium ermöglicht ebenfalls die Promotion.

Im Fernunterrichtswesen bieten derzeit zwei Institute Ausbildungen zum Betriebswirt an: die "FH für Betriebswirte" (Gabler-Verlag) in Wiesbaden und die "Akademikergesellschaft" in Stuttgart. Die Abschlüsse entsprechen dem Betriebswirt (BWA), dem staatlich geprüften und dem graduierten Betriebswirt. Beide Schulen besitzen die von der Zentralstelle für Fernunterricht vergebenen Zertifikate für eine seriöse Ausbildung.

Die Berufschancen der Betriebswirte hat das Bundesministerium für Bildung und Wissenschaft untersucht. Es prognostiziert für 1990 ein leichtes Angebotsdefizit für Uni-Absolventen, sieht jedoch für die graduierten Betriebswirte zunehmend schlechtere Chancen. Wer sich über die Ausbildung zum Betriebswirt und die späteren Berufsaussichten informieren will, der sollte mit den Beratern des Arbeitsamtes sprechen und auf die Versprechungen der Lehrinstitute wenig geben.