Wer Freunde in Schweden hat, muß jetzt die Augen aufmachen, die Ohren spitzen und bereit sein, sich umzustellen. Denn dortzulande haben sie angefangen, einem Notstand ein Ende zu bereiten: Zwar haben sie keinen Mangel an Einwohnern – mehr als 8 Millionen –, aber sie haben zu wenig Namen. Es müssen zu viele Menschen sich in Namen wie Petersson und Bergman teilen. Sie haben beschlossen, daß, wer will, einen neuen Namen bekommen kann. Er braucht es nur zu sagen.

"Wie heißen Sie?"

"Ingmar Bergman."

"Und wie wollen Sie heißen?"

Auf diese Frage muß der tauschfreudige Schwede eine Antwort bereit haben. Er muß einen Namen wissen. Irgendeinen.

"Na, das kann doch so schwer nicht sein!"

"Lieber Freund, haben Sie eine Ahnung: Wir in Schweden haben ganze Batterien von Computern bereitgestellt: Diese schaffen, was das menschliche Hirn nicht schafft. Und es sollen ja Namen sein, die ein bißchen schwedisch klingen."