Graphik-Editionen erwiesen sich in den vergangenen Jahren als Renner des Geldanlagemarktes. Die Schwierigkeit für Interessenten bestand jedoch darin, sich einen umfassenden Marktüberblick verschaffen zu können. Einen Gemeinschaftskatalog lieferbarer Editionen von 35 europäischen Galerien aus sechs Ländern hat jetzt erstmals die Art Cooperation AG (Baarerstr. 10, CH-6300 Zug) herausgegeben. In dem nach Künstlernamen gegliederten Werk sind Graphiken, Mappen, Vorzugsausgaben von hundert Künstlern abgebildet und mit Preisangaben versehen. In einem Verzeichnis sind alle Adressen der Galerien aufgeführt.

Neue Sparbriefe der Dresdner Bank

Die Dresdner Bank hat eine Neuemission ihres jederzeit einlösbaren Sparbriefs B (Inhaberschuldverschreibung) aufgelegt. Die jährliche Durchschnittsverzinsung beträgt 6,03 Prozent. Die Zinsen steigen von drei Prozent im ersten Jahr bis auf neun Prozent im fünften Laufzeitjahr. Die Zinsen werden angesammelt, mitverzinst und bei Einlösung ausgezahlt. Dadurch wächst der Ausgabebetrag von 1000 Mark in fünf Jahren auf 1340 Mark. Der Sparbrief kann selbst verwahrt werden.

Spareckzins 3,5 Prozent

Die Norddeutsche Hypotheken- und Wechselbank in Hamburg hält an. ihrer bisherigen Politik, höhere Zinsen zu zahlen als die meisten anderen Banken, fest. Bei ihr ist der Spareckzins nur auf 3,5 Prozent gesenkt worden. Für Spareinlagen mit einer Festlegungszeit von vier Jahren werden 5 1/2 Prozent gezahlt.

Für vier Jahre sechs Prozent

Die Hamburger Bank von 1861 Volksbank eG bietet im Rahmen ihres sogenannten "Progressiv-Sparens" für vierjährige Anlagen eine Effektiv-Verzinsung von sechs Prozent. Das eingezahlte Geld (mindestens 5000 Mark) wird auf ein Sparbuch eingezahlt. Die Verzinsung beginnt im ersten Jahr mit 3,5 Prozent. Dazu kommt ein Bonus von einem Prozent, falls die Spareinlage nicht vorher abgehoben wird. Danach steigert sich der Zinssatz auf-5,5 Prozent, 6,5 und 7,5 Prozent.