Die Engländer verstehen das alles nicht mehr. Sie sollen vom Europäischen Gerichtshof in Straßburg dafür verurteilt werden, vor Jahren gefangene Terroristen durch Befragungstechniken gefoltert oder menschenunwürdig behandelt zu haben. Sie sind deswegen bereits im vergangenen Jahr von der Europäischen Menschenrechtskommission in 25 von 30 Fällen schuldig, gesprochen worden. Sie haben das Verdikt akzeptiert. Vor zwei Monaten versicherte die Londoner Regierung, dergleichen Techniken würden nicht mehr angewandt. Nun aber hat der irische Justizminister Costello vor dem Gericht verlangt, 228 weitere Fälle zu berücksichtigen und Großbritannien zu verurteilen.

Es wäre der erste Spruch des Gerichtshofs gegen eine Mitgliedsregierung des Europarats. Die britisch-irischen Beziehungen würden schweren Schaden nehmen. Was sich als gemeinsame Bekämpfung der Untergrundbewegung IRA in Nord- wie Südirland unter dem Kabinett Cosgrave so gut angelassen hat, wäre sicherlich zeitweilig gefährdet.

Die Briten verstehen deshalb den Eifer Costellos nicht. Sie vermuten persönliche Motive: Der Sohn eines irischen Premierministers wolle sein für den Herbst angekündigtes Ausscheiden aus der Politik mit einem Erfolg garnieren. Sie argwöhnen, Cosgraves Kabinett, das auf Neuwahlen zusteuert, möchte durch eine traditionell antienglische Kampagne Popularität gewinnen. Das alles helfe nur der IRA, schreiben die Londoner Zeitungen, schlimmer: Es spiele den Russen in die Hände.

Costello verlangt Disziplinarmaßnahmen der Briten gegen die Schuldigen. Diese sind zum größten Teil weiterhin in Nordirland tätig, als Polizei- und Armeeoffiziere. Der katholische Teil der Bevölkerung hat zu ihnen kein Zutrauen. Dunkelhaft, Schlafentzug und Lärmüberflutung könne man nur dann im Osten als Verletzung des Menschenrechts kritisieren, wenn sie im Westen nicht als Kavaliersdelikte durchgingen.

Die Briten hören es ungern, daß sie laut Times der "beliebteste Beklagte" bei der Menschenrechtskommission sind. Es geht da nicht immer um Folter, sondern um Gefängniszensur, Prügelstrafe oder Zwangsmitgliedschaft bei den Gewerkschaften. Die Times muß es wissen: Ihr Verlag zählt zu den Klägern, weil die eigene Regierung einen Contergan-Artikel der Sunday Times untersagte. K. H. W.